Lesezeit ca.: 0 Minuten, 45 Sekunden

Der Tower 2 bei Nacht
Der Tower 2 bei Nacht

Die Stadt Frankfurt hat die Baugenehmigung für Deutschlands höchstes Wohnhaus erteilt. Im „Tower 2“ will Projektentwickler gsp Städtebau im Frankfurter Europaviertel in direkter Nähe zur Messe auf 47 Stockwerken 401 Eigentumswohnungen bauen. Bisher gilt das Colonia-Haus in Köln mit 155 Metern Höhe als bundesweit höchstes Wohngebäude.

Der Entwurf stammt vom Frankfurter Architekturbüro Magnus Kaminiarz & Cie. Die Fassade besteht aus gläsernen Waben. Sie sollen nach Angaben der Architekten Privatsphäre, Wind- und Sonnenschutz bieten. Frankfurts Planungsdezernent Olaf Cunitz sagte, das Gebäude setze „ein Zeichen für das moderne Frankfurt“.

Die Fassade des Tower 2 besteht aus gläsernen Waben
Die Fassade des Tower 2 besteht aus gläsernen Waben

„Wir können dank der außergewöhnlichen Architektur fast jeden Geschmack und Wunsch erfüllen. Das kleine, aber feine Apartment wird sich hier genauso wiederfinden, wie die praktische Familienwohnung, die Duplexeinheit mit spannenden Blickperspektiven oder das exklusive Penthouse“, sagte Gsp-Geschäftsführer Jürgen Blankenberg. Unter- wie überirdisch sollen rund 420 Parkplätze entstehen. Mit dem Verkauf der Wohnungen will der Projektentwickler im zweiten Quartal 2016 starten.

Teilen