Viola und Axel Ebbecke
Viola und Axel Ebbecke

Axel Ebbecke gehört zu den Unternehmern, die beständig an neuen Ideen tüfteln. Die von ihm 2002 gegründete Firma A. Ebbecke Verfahrenstechnik AG mit Hauptsitz in Bruchköbel ist längst führend im Partikeldesign. Sie gehört zu den Hidden Champions, die die deutsche Wirtschaft international stark gemacht haben. In 300 zum großen Teil selbst konzipierten Anlagen wird gesiebt, gemischt, getrocknet, verfestigt oder verflüssigt. Renommierte Konzerne aus aller Welt und diversen Branchen zählen zu den Kunden.

Der 48-Jährige hat inzwischen weitere Projekte umgesetzt. Mit der EBBwin Global Trading Group vertreibt er Qualitätsprodukte aus ganz Deutschland, von Biograin über Kalorien-shakes für Senioren bis zu Energy Drinks für Sportler. Sein neuestes Baby ist der Sandfuchs, eine von seinem Team entwickelte Spezialmaschine zur Reinigung von Sandflächen.

Die A. Ebbecke Verfahrenstechnik AG ist der Erfolgsgarant für den umtriebigen Geschäftsmann. Die Großindustrie kann hier die Verarbeitung von Pulvern und Granulaten für die Produktion mit Gewinn auslagern. Die Endapplikationen besitzen dann in der Regel genau die spezifischen Eigenschaften, die sich Pharma-, Waschmittel-, Chemie-, Luftfahrt-, Lebensmittel- oder Kosmetikindustrie für ihren Herstellungsprozess gewünscht haben. Durch die externe Vergabe bleiben die Auftraggeber flexibel und ersparen sich hohe eigene Investitionen. „Wir verstehen uns als Problemlöser“, erläutert Ebbecke. „Wir sind klassischer Lohnfertiger und strategischer Partner.“

Perfektion im Detail

Der Oberstleutnant der Reserve mag Planspiele, die eine Win-Win-Situation eröffnen. Die von seinen Maschinen mechanisch verarbeiteten Stoffe finden sich weltweit in den meisten Sonnenschutzmitteln, im Instantkaffee, in Starkstrom-kabeln, Autoreifen, Pralinen oder bei Komponenten von Flugzeugen. „Für die Luftfahrttüchtigkeit von Bauteilen muss das von uns gelieferte Material beispielsweise eine Korngröße von 3,5 µm besitzen“, sagt der Diplom-Kaufmann und Diplomingenieur für Chemieanlagenbau. „Das ist mit bloßem Auge nicht mehr sichtbar. Je feiner die Körnung, desto höher ist die Temperatur- und Bauteilfestigkeit.“

Auch bei der Produktion von 3D-Druckerbauteilen hilft die Ebbecke Verfahrenstechnik. Die Methode, die unter anderem schon in der Raumfahrt, in der Avionik sowie bei der Fertigung von Automobilen und Haushaltsgeräten eingesetzt wird, erleichtert technologische Sprünge. Wichtig ist, dass sich die als Ausgangsstoff verwendeten 3D-Druckerpulver durch ein homogenes Fließverhalten auszeichnen. „Das können wir durch entsprechende Verfahren garantieren“, so der Geschäftsführer und Inhaber.

„Wir besitzen ein ganz spezielles Know-how, das so leicht anderswo nicht zu finden sein dürfte.“ – Axel Ebbecke

Verfahrenstechnik komplett

Weil Ebbecke Verfahrenstechnik die gesamte Lieferkette abdeckt und Komplettleistungen anbietet, kann der Kunde auch kurzfristig Neuheiten im Markt platzieren. Technische Anforderungen werden gemeinsam diskutiert und ein maßgeschneidertes Konzept mit dem hauseigenen Expertenteam schnell und zuverlässig erarbeitet. Über 800 Produkte hat man schon entwickelt. Das Investitionsrisiko wird über eine Investformel transparent geteilt. Langfristige Verträge werden angestrebt. Fachleute meinen, dass nur ganz wenige Firmen in der Lage sind, ein solch breites Dienstleistungsspektrum zu bedienen. „Wir besitzen ein ganz spezielles Know-how, das so leicht anderswo nicht zu finden sein dürfte“, meint Ebbecke.

Innovation und Erfolg

Die AG, die von ihrer Wertschöpfung gut leben kann, wächst und wächst. In Bruchköbel sitzt die Verwaltung. Es wird dort auch in einer Halle pro-duziert. Darüber hinaus nutzt das Unternehmen im nicht weit entfernten Schöneck an einem ehemaligen Bundeswehrstandort 20 Gebäude und in Burbach im Siegerland – ebenfalls auf einem Konversionsgelände – fünf Gebäude für die Verfahrenstechnik. „Es wird allmählich knapp. Wir haben aber noch Reserveflächen“, versichert Ebbecke.

Luftbild vom Werk Schöneck
Luftbild vom Werk Schöneck

Alle Produktions- und Lagerbereiche sind mit Sprinklersystemen und Detektoren ausgestattet. Es gibt Siloanlagen, Mischanlagen mit gravimetrischer Dosierung, Labore, Stickstofftanks für die Verarbeitung bei Minusgraden und eine logistische Anbindung der Warenströme. Es steht außerdem ein Technikum für Vorversuche in kleinem Maßstab zur Verfügung. Ein hochmodern ausgestatteter Hygienebetrieb in Schöneck bietet überdies ein ziemlich einmaliges Reinraumkonzept. Hier soll bald Babynahrung produziert werden.

Neue Gesundheitsprodukte

Axel Ebbecke liegt das Unternehmerische irgendwie im Blut. Schon während seines ersten Studiums hatte er sich mit einem Autowaschbetrieb selbstständig gemacht. Da war er 21 Jahre alt. Während seines Zweitstudiums betreute er schon verantwortlich Großprojekte für Immobilien. Als er 30 Jahre alt war, gründete er dann die A.Ebbecke Verfahrenstechnik AG. Sie startete mit zwei Mitarbeitern. Heute sind es 120. „Die Anregung zu dem Schritt kam von meinem Vater“, erzählt er. „Als Experte mit viel Erfahrung überzeugte er mich von dem Potenzial, das die Verfahrenstechnik bietet.“

Mittlerweile begnügt sich Axel Ebbecke nicht nur mit der physikalischen Behandlung von Stoffen. Der Macher mit der Lizenz zum Fliegen vertreibt auch seit einiger Zeit „Products with Care“. Bei der Firma EBBwin Global Trading dreht sich das meiste um Gesundheit. Rohstoffqualität und Produkteffizienz sind dem sportlichen Endvierziger, der auch schon Marathon gelaufen ist, ganz wichtig. Fast alle Rohstoffe werden aus Deutschland bezogen.

Biograin und Sandfuchs

Innovative Sandreinigung mit dem Sandfuchs
Innovative Sandreinigung mit dem Sandfuchs

Besonders spannend findet er im EBBwin-Portfolio das „Biograin“. „Unsere Unternehmensgruppe hat ein patentiertes Verfahren entwickelt, bei dem nur die äußere Schale, die aus minderwertiger Zellulose besteht, abgeschält wird“, berichtet er. „Das Gute im Korn bleibt vollständig erhalten.“

„Da sich die Schadstoffe in der äußeren Hülle des Weizenkeims ansammeln, gewährleistet BioGrain eine völlig neue Qualität gesunder Ernährung.“ – Axel Ebbecke

Keime, Schimmelpilze, Mykotoxine, Schwermetalle und Pestizide würden so praktisch vollständig entfernt. Bei hoher Flächenleistung könne damit ein absolut gesundes Lebensmittel angeboten werden. Ebbeckes neuestes Baby ist der „Sandfuchs“. Das Interesse gerade auch von Kommunen an dem Gerät, das besonders auf Spielplätzen zum Einsatz kommen kann, sei „riesengroß“, teilt er mit. Der Mittelständler engagiert sich in ökonomischen Fragen und sitzt im Bundeswirtschaftsrat sowie im Europäischen Wirtschaftssenat.

Schlossprojekt in der Wetterau

Viola und Axel Ebbecke vor dem Barockschloss Günderrode
Viola und Axel Ebbecke vor dem Barockschloss Günderrode

Der Vater eines Jungen und eines Mädchens – sieben und fünf Jahre alt – treibt auch private Vorhaben voran. 2016 kaufte er in Hoechst in der Wetterau das 1718 erbaute Barockschloss Günderrode. Der Herrschaftssitz wurde 1756 von dem vermögenden Frankfurter Schultheiß Johann Maximilian von Günderrode erworben, dem Großvater der legendären romantischen Dichterin Karoline von Günderrode. Zuletzt war das Gebäude ein Hotel in schlechtem Bauzustand.

Axel Ebbecke will dort zusammen mit seiner Familie im nächsten Jahr nach umfassender Renovierung einziehen. Seine Frau Viola wird dann im Seitentrakt ihre Sattlerei betreiben. Sie fertigt als einzige in Europa noch Damenreitsättel an und stellt hochwertige Lederartikel wie Lampen, Tische, Taschen bekannter Designer und Accessoires aus alten Koffern her. Beide freuen sich schon jetzt auf das schöne geschichtsträchtige Haus.tz n

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here