Nichts kleidet einen Mann besser als ein perfekt sitzender Massanzug. Doch kann man mit Made-to-Measure-Couture auch wirklich modisch sein und Trends mitmachen? „Und ob“, sagen Holger Gustav Meyer und Karsten Gehm von Scabal at Savile House in Frankfurt.

„Perfekt sitzende Kleidung, die die Persönlichkeit ihres Trägers unterstreicht – vom Tweed-Jackett bis zum Smoking – das ist der Spirit von Scabal“, erklärt Karsten Gehm. Der Diplomkaufmann, der schon während des Studiums Erfahrungen im Textilhandel sammelte, ist überzeugt vom Made-to-Measure-Prinzip des bis heute inhabergeführten belgischen Familienunternehmens, das eines der weltweit führenden Anbieter für hochwertigste Stoffe ist – auch für zahlreiche Luxus-Couture-Labels. „Ich bin fasziniert vom Zusammenspiel von Qualität und Service. Der Kunde erhält alles aus einer Hand – die gesamte Wertschöpfungskette vom Tuch aus eigener Produktion bis zum fertigen Anzug.“

Tradition trifft Innovation

Holger Gustav Meyer und Karsten Gehm vom Scabal at Savile House, Frankfurt
Holger Gustav Meyer und Karsten Gehm vom Scabal at Savile House, Frankfurt

Die Stoffe für Scabal stammen zum Großteil aus eigener Fertigung im englischen Huddersfield, auch die Designs und immer neuen Stoffkreationen sind made by Scabal. Für Holger Gustav Meyer, der die Stoffe seit seiner Schneiderlehre in Hamburg kennt, ein un- schlagbares Qualitätsmerkmal. „Was mich begeistert, ist, dass hier traditionelle Werte und Handwerk auf immer wieder überraschend innovatives Design treffen.“

Von klassisch bis extravagant

d
 
d
 

Im Savile House in Frankfurt sind gerade die neuesten Stoffe für die Herbst/Winter-Saison eingetroffen. In schimmernder Weichheit liegen sie über den großen Tisch im Zentrum des Geschäfts verteilt. Grau in verschiedensten Nuancen – von pudrig bis Anthrazit -, warme Erdtöne, viel Tweed, Kreidestreifen, leuchtendes Dunkelblau. „Ganz klar: Tweeds kommen zurück. Klassiker in modischen Varianten“, sagt Karsten Gehm, der selbst gerne dunkle, schmale Anzüge trägt. „Der englische Country-Stil in neuer Leichtigkeit – so könnte man den Trend für die nächste Saison beschreiben“, erläutert Hanseat Holger Gustav Meyer, er selbst mit einem leuchtend blauen Dreiteiler und einer gepunkteten Krawatte bekleidet. „Scabal bietet Männern die Möglichkeit, sich klassisch zu kleiden, ohne bieder zu wirken. Und viel mehr noch: Man kann Trends mitmachen und zugleich seinem eigenen Typ treu bleiben. Schließlich trägt man ja ein Unikat.“ Und dieses, so betont der Spezialist, länger als nur eine Saison: „Gekonnt gesetzte Farbakzente, beispielsweise bei Details wie Nähten oder Futter, oder aber bei den Accessoires, machen aus jedem Stück einen zeitlosen Klassiker.“

Von Kopf bis Fuß individuell

d
 

Holger Gustav Meyer ist nicht bloß gelernter Herrenmaßschneider und staatlich geprüfter Bekleidungstechniker, er ist auch ein echter Perfektionist, wenn es darum geht, Kunden zu ihrem eigenen Look zu verhelfen. „Nicht jeder Figur schmeicheln beispielsweise italienisch-schmale Schnitte, nicht jeder Stoff eignet sich für jede Silhouette“, erklärt er. „Unsere Made-to-Measure-Linien bieten unendlich viele Möglichkeiten, das Passende zu finden – für jedes Alter, jeden Typ, von elegant bis extravagant.“

Den eigenen Stil entdecken

d
 
d
 
Es gibt Männer, die tragen Anzüge als seien sie uniformiert. In der Banken-metropole Frankfurt keine Seltenheit. „Den eigenen Stil zu finden, ist gar nicht so einfach“, weiß Karsten Gehm. „Ein Anzug kann noch so teuer sein oder gar komplett nach Maß gefertigt – wenn er den Typ nicht unterstreicht, passt er nicht. Aus diesem Grund setzen wir sehr stark auf eine intensive Beratung.“ Bei fest vereinbarten Terminen werden Stoffe und Schnitte sorgfältig ausgewählt, die zahlreichen Stoffmuster und Kollektionsstücke sind eine nützliche Orientierung für so manchen Kunden, schließlich stehen über 5.000 Tuche und rund 178 Optionen der Personalisierung zur Verfügung. Dann werden die exakten Maße genommen und „die Entwicklung einer zweidimensionalen Idee zum dreidimensionalen Kleidungsstück“, wie Karsten Gehm sagt, nimmt ihren Lauf. Die Lieferzeit beträgt circa vier Wochen, es gibt aber auch die Möglichkeit, das Ganze auf zehn Tage zu beschleunigen. Und das Warten lohn sich – so das Feedback der Kunden, die zum Großteil schon seit Jahren auf das Made-to-Measure-Prinzip vertrauen. „Wer einmal einen individuell gefertigten Anzug oder ein Hemd getragen hat, kennt den Unterschied zu herkömmlicher Konfektion von der Stange.“ Dieser, so ergänzt Holger Gustav Meyer abschließend, sei im Übrigen in anderer Hinsicht gar nicht mal so groß: „Für einen Anzug von einem Luxuslabel zahlt man teilweise astronomische Summen. Deshalb muss er aber noch nicht perfekt sitzen bzw. zum eigenen Typ passen. Da lohnt doch die Investition in ein individuelles Stück. Ein zeitloser Klassiker kommt nie aus der Mode.“

SCABAL at Savile House
Hochstr. 56
60313 Frankfurt am Main
Tel.: +49-69-91395126
shopfrankfurt@scabal.com
www.scabal.com