Ryanair baut seine Basis am Frankfurter Flughafen kräftig aus. Ab kommenden Jahr will der Billigflieger drei weitere Maschinen am Airport FRA stationieren und 14 neue Ziele anbieten.

Ab Sommer 2018 würden dann insgesamt 38 Strecken in 9 Ländern von Deutschlands größtem Flughafen direkt angeflogen, wie Marketingchef David O’Brien in Frankfurt mitteilte. Neu dabei: Agadir (Marokko), Barcelona, Chania (Griechenland), Kefalonia (griechische Insel), Korfu, Marseille, Murcia, Mykonos, Perpignan (Frankreich), Perugia, Pula (Kroatien), Rijeka (Kroatien), Santorin & Zadar (Kroatien).

Auch Mykonos soll ab Sommer 2018 von Ryanair direkt angeflogen werden.
Auch Mykonos soll ab Sommer 2018 von Ryanair direkt angeflogen werden.

Mit den drei weiteren Maschinen umfasst die Flotte des irischen Billigfliegers in Frankfurt dann ab Sommer 2018 zehn Flugzeuge. Unter anderem will Ryanair die Zahl der Flüge nach Mallorca auf 11 Verbindungen die Woche erhöhen. Bereits im Februar hatte Ryanair-Chef Michael O’Leary gesagt, dass er sich langfristig 10 bis 20 stationierte Flugzeuge in Frankfurt vorstellen könne. Zum Winterflugplan wächst die Flotte zunächst von zwei auf sieben Jets.

Zusammen mit den 43 Hahn-Verbindungen plant der irische Billigflieger 2018 4,7 Mio. Passagiere zu befördern.