Was als Partyservice der Lufthansa begann, ist heute ein innovatives Unternehmen im Premium-Segment: die LPS Event Catering GmbH. Und mit Monika Hiller steht eine Frau mit hohen Ansprüchen an deren Spitze.

Monika Hiller, LPS Event Catering GmbH
Monika Hiller, LPS Event Catering GmbH (© Top Magazin Frankfurt)

Die Qual der Wahl eines Treffpunkts für ein Gespräch mit LPS-Geschäftsführerin Monika Hiller zeigt gleich, welche Bandbreite das Unternehmen bietet: Treffen wir uns im schicken Main Tower Restaurant & Lounge, das von der Schwestergesellschaft Food affairs bewirtschaftet wird und zentral in der Frankfurter City gelegen ist, oder wählen wir doch lieber das romantische Schloss Höchst? Schwere Entscheidungen, die der Kunde auch immer treffen muss. Zum Glück wird diesem die Auswahl durch das für ihn genau passende Konzept erleichtert, und manchmal ergibt sich die Bestimmung der Event-Location auch einfach durch die Anzahl der Gäste.

Prunkvolle Schlösser und Trend-Locations

Über zahlreiche Locations verfügen kann LPS, weil das Cateringunternehmen seit 2009 durch die Compass Group Deutschland GmbH einen finanzstarken und erfahrenen Mutterkonzern im Rücken hat, dessen Vorteile sie nutzen kann. Zwar hat LPS seit ihrer Gründung 1966 eigene logistische Erfahrungen weltweit, trotzdem bringt die Compass Group Deutschland GmbH weitere Tochterfirmen ins Spiel, wodurch sich vielfältige Möglichkeiten bieten, die kaum ein Mitbewerber toppen kann. Wer kann schon über prunkvolle Schlösser wie die Burg Crass in Eltville, Fußballstadien und Multifunktionsarenen, eine moderne Flughafenwartungshalle mit Flugzeugmuseum und exklusive Restaurants frei verfügen? Wer hat sonst Locations wie das Kurfürstliche Schloss in Koblenz und die Jahrhunderthalle Frankfurt im Portfolio? Für jeden Anlass gibt es die passende Location. Und bei Open- Air-Veranstaltungen kommt der LPS-Catering-Truck mit voll ausgestatteter Küche und 72 m² Vorzelt zum Einsatz.

Regional und Saisonal

LPS Event Catering, Regional und SaisonalBei LPS, erzählt Monika Hiller, wird Qualität großgeschrieben. So werden in der Abteilung „Qualitätsmanagement“ die besten Produzenten ausgewählt und Produkte, hinter denen man genauso stehen kann wie hinter dem gesamten Nachhaltigkeitskonzept. Regionalität und saisonales Obst und Gemüse haben Priorität, und der Einsatz von bio-zertifizierten Produkten sowie fairer Handel werden in besonderem Maße unterstützt, da ist man konsequent. Und auf eigene Entdeckungen ist man besonders stolz: Beispielsweise junge Winzer werden hier gefördert. Mit so hochwertigen Grundprodukten kann das Küchenteam seiner Kreativität freien Lauf lassen und exklusive Gerichte kreieren. Hier entstehen kulinarische Erlebniswelten, eine variantenreiche und genussvolle Küche vom raffinierten Fingerfood bis zum erlesenen Mehrgangmenü. Von der frischen Dekoration bis hin zu den Putzmitteln wird im gesamten Unternehmen konsequent auf Umweltschutz geachtet. Auch die Mitarbeiterförderung hat einen hohen Stellenwert, so wurde zum Beispiel im Frühjahr ein spannender und aufwendiger Kochwettbewerb ausgerichtet, dessen Siegergericht es sogar auf die Speisekarten des Konzerns geschafft hat. Einer der Juroren war Sternekoch Frank Oehler, mit dem die Compass Group 2012 eine Kooperation eingegangen ist. Er zeigte sich begeistert vom hohen Qualitätsstandard und der Liebe zum Produkt, die überall zu spüren war.

State of the Art

LPS Event CateringDie fest angestellten Eventmanager nennt man bei LPS die „Ereignismacher“. Sehr gute Grundprodukte, raffinierte Rezepte, perfekt geschulte Servicemitarbeiter und eine außergewöhnliche Location sind Grundvoraussetzungen für eine gelungene Veranstaltung, aber bei LPS geht es um mehr: Es wird für jeden Kunden ein neuer Event geschaffen, der wirklich innovativ ist. Immer State of the Art. Ob auf der Stuttgarter Messe tagsüber 36.000 und abends noch einmal 7.000 Menschen kulinarisch versorgt werden oder im historischen Ochsenturm des Schloss Höchst 12 Personen ihr Menü genießen – hinter allem steckt kreativer Perfektionismus und vor allem Liebe zum Beruf. „Nur was man gerne und von ganzem Herzen macht, wird man auch wirklich gut machen. Wer im Service arbeitet, muss seine Gäste lieben“, ist die Philosophie von Geschäftsführerin Monika Hiller, die selbst aus der Hotellerie kommt. Von 1999 bis 2005 war sie schon einmal für die LPS als Verkaufsleiterin Deutschland tätig und konnte von ihren Erfahrungen profitieren, die sie selbst auf der ganzen Welt gesammelt hat. Nach Sylt und St. Moritz zog es sie aber wieder ins Rhein-Main-Gebiet zurück, und seit Oktober 2011 ist sie nun Geschäftsführerin eines Cateringunternehmens, wie sie es sich vorstellt: im Premiumsegment, innovativ und modern. Die Food-Fotos von LPS sprechen für sich: Hier wurde der Zeitgeist erkannt und konsequent verfolgt. Kann im Eventcatering auch mal etwas schiefgehen? Es könnte schon – wie bei der Year-End Party für einen Hersteller von Sportartikeln in Herzogenaurach, auf der 4.000 Personen 24 Stunden vor Veranstaltungsbeginn aufgrund einer Unwetterwarnung mal eben „umgeplant“ werden mussten. Von Hotelzimmern und den gesamten Speisen mal ganz zu schweigen. Aber sechs Mitarbeiter mit je zwei Telefonen haben das Wunder vollbracht, und die Show konnte 24 Stunden später ohne spürbare Verluste für den Gast vonstattengehen. Auch so etwas kann nicht jeder. Wir haben uns übrigens in der Firmenzentrale in Raunheim getroffen. Auch diese ist mit 10.000 Quadratmetern Logistikfläche beeindruckend und ein solider Ausgangspunkt für all die glamourösen Veranstaltungen im Rest der Republik.

www.lps.de

(tm)