Alljährlich öffnet das „Archipelago“ Städel, wie Hochschuldirektor Philippe Pirotte die interdisziplinäre Institution liebevoll nennt, seine heiligen Hallen, um der Öffentlichkeit auf einem Rundgang Einblicke in das künstlerische Wirken seiner Studenten zu gewähren.

Bei der gestalterischen Ausarbeitung können die Künstler der Städelschule, die ab 2019 vollständig vom Land Hessen finanziert wird, ihren Ideen ohne strikte Lehrpläne freien Lauf lassen: „Das Studium hier ist kein Business. Alles basiert auf Eigeninitiative. Und die Jahresausstellung ist für unsere international renommierte Hochschule der aufregendste Moment des Jahres.“

www.staedelschule.de