Dubai, die Boom-City des 21. Jahrhunderts, etabliert sich immer stärker als führendes Reiseziel und globale Wirtschaftsdrehscheibe. Top Magazin Frankfurt reiste erneut in das Emirat, um zu sehen, was sich mittlerweile getan hat. Willkommen im Übermorgenland! Text: Natalie Rosini

Dubais neues Zentrum: Beeindruckende Aussicht auf The Palace – The Old Time, die Dubai Fountains vor dem Burj Khalifa und die Dubai Mall (re.).
Dubais neues Zentrum: Beeindruckende Aussicht auf The Palace – The Old Time, die Dubai Fountains vor dem Burj Khalifa und die Dubai Mall (re.).
(© Top Magazin Frankfurt)

Über zwei Jahre ist es her, dass wir über Dubai berichteten. Seither ist viel passiert: Einige ambitionierte Bauvorhaben verlangsamten sich – bedingt durch die globale Wirtschaftskrise, andere Mammutprojekte setzten weltweit Maßstäbe in Design und Architektur. So auch das Burj Khalifa, das mit Abstand höchste Gebäude der Welt. Es bildet das Zentrum von Dubais neuer Mitte, „welche das moderne Dubai repräsentiert, das aus den Fehlern des Baubooms gelernt hat und heute mehr denn je den Fokus darauf richtet, was es von Anfang an ausgemacht hat: ein magischer, visionärer Ort zu sein, der die Menschen aus aller Welt fasziniert und anzieht,“ erklärt uns Mara Kaselitz, die das Fremdenverkehrsbüro von Dubai in Frankfurt leitet. „Dubai vereint alles: traumhafte Strände und Hotelpaläste der Superlative, faszinierende Shopping- und Freizeitangebote sowie den Kontrast aus kühner Architektur und dem Flair aus 1001 Nacht in der Wüste und der Altstadt“, fasst Emirates-Chef Tim Clark zusammen.

 

Die vertikale Stadt

Emirates Hills: exklusives Wohnen rund um den Montgomerie Golfplatz
Emirates Hills: exklusives Wohnen rund um den Montgomerie Golfplatz
Zurück zum Burj Khalifa mit seinen 828 Metern Höhe. Dass sowohl Mara Kaselitz als auch der Präsident der nationalen Fluggesellschaft von Dubai, der seit 1985 hier lebt, das Megabauwerk als Symbol für die Zukunft des Golfstaats sehen, ist verständlich. Von der Aussichtplattform in der 124. Etage überblickt man, was hier in nur wenigen Jahrzehnten geschaffen wurde: imposante Architektur aus Glas, Stahl, Aluminium, Chrom, mondäne Yachthäfen, Inseln, Golfplätze, riesige Gärten und nicht zu vergessen die weltgrößte Skihalle in der Mall of the Emirates. Kaum zu glauben, dass hier einmal nichts weiter war als Wüste! Der Turm selbst beherbergt elegante Residenzen, Wellnesscenter, Hallen- und Freibäder, Unterhaltungszentren, Kongress- und Meetingsäle, luxuriöse Büros. Highlight der „vertical city“, wie der Burj Khalifa auch genannt wird, ist natürlich das weltweit erste Armani Hotel, das in den ersten acht Stockwerken beheimatet ist.

Die neue Mitte

Nicht nur der Burj Khalifa selbst ist beeindruckend: Um den Turm herum ist ein Viertel mit „style and class“ entstanden, so Tim Clark, der seine Freizeit gerne in dieser neuen Mitte Dubais verbringt. „Ich gehe neuerdings sogar gerne shoppen. Der Dubai Mall mit ihren phantastischen Stores sei Dank!“ Rund um das monumentale Bauwerk ist ein Park mit Fußgängerzone angelegt. Die Gartenanlagen, Geschäfte und Lokale laden zum Flanieren, Shoppen und Genießen ein, während imposante Wasserspiele in die Höhe schießen und die Architektur dramatisch in Szene setzen. Mara Kaselitz empfiehlt uns, abends hierher zu kommen, „und auf einer der vielen Restaurant-Terrassen rund um den Burj Khalifa die Wasser-Fontänen und die Musik zu genießen.“

Vielseitiges Dubai

Die Jumeirah Moschee
Die Jumeirah Moschee
Mit dem Department of Tourism and Commerce Marketing (DTCM) des Government of Dubai, kurz DTCM besitzt das Emirat eine hoch kompetente Organisation, die rund um den Globus die Interessen Dubais in den Bereichen Tourismus und Wirtschaftsbeziehungen vertritt. Und auch innerhalb Dubais spielt das DTCM eine zentrale Rolle, wenn es darum geht, die Grundlagen für weltweite Geschäftsbeziehungen sowie für hochwertigen Tourismus zu schaffen. Mara Kaselitz leitet das Büro des DTCM im Frankfurter Westend bereits seit 20 Jahren. Ihr ist es wichtig, uns die Vielseitigkeit des Emirats zu verdeutlichen: „Dubai hat für jeden das passende Angebot: Ob Singles, Paare, Senioren, Familien, Kulturliebhaber, Nachtschwärmer, Gourmets oder Shopping-Begeisterte. Dubai punktet mit immer neuen Attraktionen und Sehenswürdigkeiten, sehr guter und schneller Erreichbarkeit, einer hervorragenden Infrastruktur, Hotels für jedes Budget und jeden Anspruch, einem optimalen Preis-Leistungs-Verhältnis, bester Servicequalität, nahezu 350 Sonnentagen im Jahr und nicht zuletzt der großen arabischen Gastfreundschaft.“ Und so empfiehlt die Dubai-Expertin, unbedingt auch eine Fahrt mit der Abra, einem traditionellen Wassertaxi, über den Dubai Creek zu machen und jenseits der Wolkenkratzer und High-Class-Hotels einzutauchen in das andere Dubai. Das Dubai vergangener Zeiten, als der Creek noch Handelshafen eines kleinen Fischerdorfs war. Bis heute trägt dieser Teil Dubais den Namen, den ihm Kaufleute aus dem Iran Anfang des 20. Jahrhunderts gaben, als sie sich hier ansiedelten: Bastakiya.

Die Magie des Orients

Der Duft Dubais: Datteln gefüllt mit Schokolade, Nüsse oder Mandeln oder Kamelmilchschokolade sowie orientalische Gewürze und Düfte.
Der Duft Dubais: Datteln gefüllt mit Schokolade, Nüsse oder Mandeln oder Kamelmilchschokolade sowie orientalische Gewürze und Düfte.
Neben einem Ausflug ins orientalische Dubai gehört auch eine Wüstensafari zu den Erlebnissen, die man sich nicht entgehen lassen darf.
Neben einem Ausflug ins orientalische Dubai gehört auch eine Wüstensafari zu den Erlebnissen, die man sich nicht entgehen lassen darf.
Von der Boom-Town einzutauchen in eine Welt, in der zweistöckige Gebäude aus Lehm und Korallenstein das Bild der hübschen kleinen Gassen prägen, ist wirklich ein Erlebnis! In den schlichten, liebevoll restaurierten Häusern Bastakiyas, in denen einst mehrere Generationen unter einem Dach lebten, mit den traditionellen, reich verzierten Innenhöfen und typischen Windtürmen findet man heute hübsche Boutiquen, Restaurants, Cafés und tolle Kunstgalerien. Hier kann man nach Herzenslust nach orientalischen Schätzen stöbern und sich in den Museen auf Zeitreise begeben. Für einen kurzen Break ist laut Mara Kaselitz das Café der XVA Gallery ideal: „Unbedingt die hausgemachte Mint Lemonade probieren!“ Ein weiteres Must, um das orientalische Dubai kennenzulernen, so die DTCM-Chefin, ist ein Besuch in den traditionellen Souqs im Deira Viertel. Vor allem der Gewürz-Souq hat es ihr angetan. „Wenn ich nach Deutschland zurück kehre, bringe ich immer den Geschmack und den Duft Dubais mit, zum Beispiel Datteln gefüllt mit Schokolade, Nüssen oder Mandeln oder Kamelmilchschokolade sowie orientalische Gewürze und Düfte.“

Genussvolles Dubai

Schier unendlich ist die Auswahl an Top-Restaurants in Dubai. Das Fire & Ice im Raffles Hotel lockt mit perfekt gegrilltem Wagyu-Rindfleisch, leckeren Fischkreationen und aufwendig inszenierten Desserts.
Schier unendlich ist die Auswahl an Top-Restaurants in Dubai. Das Fire & Ice im Raffles Hotel lockt mit perfekt gegrilltem Wagyu-Rindfleisch, leckeren Fischkreationen und aufwendig inszenierten Desserts. (© Top Magazin Frankfurt)
„Auch beim Essen gibt es in Dubai quasi nichts, was es nicht gibt“, schwärmt Mara Kaselitz. „Eines der beliebtesten Restaurants Dubais ist das Zuma, einer der besten Japaner der Stadt im Dubai International Finance Center. Ein weiteres Highlight ist natürlich das Ristorante im neuen Armani Hotel, wo italienische Küche vom Feinsten serviert wird.“ Natürlich gibt es auch zahlreiche erstklassige Lokale, in denen die Küche einen bunten Crossover-Mix bietet – im Prinzip wie Dubai und seine Bevölkerung selbst. Beispielweise das Fire & Ice im eleganten Raffles an der Wafi City, einem der großen Shopping-Komplexe Dubais in der Nähe des Flughafens am Rand der Wüste. Hier lautet das Motto „Trans-Ethnic-Cuisine“. In dem dunklen, asiatisch anmutenden Grillrestaurant treffen Klassiker wie feinstes Wagyu-Beef und Seafood vom Grill auf raffinierte internationale Kreationen. Ein Hochgenuss ist zudem die exzellente Weinkarte mit über 400 Positionen, aus der auch stets 60 der edlen Tropfen glasweise serviert werden. Und nach dem Dinner? „Auch in Sachen Nightlife ist Dubai kaum zu toppen“, so Mara Kaselitz. „Absolut angesagt ist die Buddha Bar im Hotel ‚Grosvenor House‘. Den herrlichsten Blick und nicht minder herrliche Cocktails bietet das ‚Neos‘, die höchste Bar Dubais im ‚The Address Downtown Dubai‘.“

Dynamik, die anzieht

Zahlreiche erstklassige Lokale bieten einen bunten Crossover-Mix
Zahlreiche erstklassige Lokale bieten einen bunten Crossover-Mix
„Dubai besitzt eine unglaubliche Dynamik, und es macht enorm viel Freude, aktiv daran mitwirken zu dürfen. Dubai hat in Jahrzehnten geschafft, wozu andere Städte und Regionen Jahrhunderte brauchen. Das Tempo ist nach wie vor atemberaubend. Im Jahr 1990 kamen 8.000 deutsche Hotelgäste nach Dubai – im Jahr 2009 waren es über 283.000 Deutsche. Die Zahl der deutschen Firmen in Dubai stieg von 77 Firmen im Jahr 1993 auf heute mehr als 987.“ Man merkt Mara Kaselitz an, dass sie mit ihren Aufgaben als Leiterin des Fremdenverkehrsbüros von Dubai Leidenschaft, Ehrgeiz und Enthusiasmus verbindet. Verständlich, wenn man bedenkt, dass auch wir bei unserem zweiten Besuch in Dubai wieder fasziniert waren von der Vielfalt, dem Luxus, dem unvergleichlichen Service. Und vor allem davon, wie viel sich hier trotz Weltwirtschaftskrise getan hat. „Es wird sich noch viel mehr tun“, verspricht Mara Kaselitz abschließend. „Immerhin haben wir für das erste Halbjahr 2010 gegenüber dem Vorjahr ein Besucherplus von neun Prozent zu verzeichnen. Mit dem neuen Kreuzfahrtterminal in Port Rashid können wir zudem dem Trend, Dubai auch mit dem Schiff zu bereisen, in noch höherem Maße gerecht werden. Wir setzen die Investitionen in die Zukunft fort – die Projekte, Entwicklungen und Hoteleröffnungen gehen weiter. So feierte zum Beispiel die Dubai Metro, das weltweit längste vollautomatische Schienennetzsystem, jüngst ihren einjährigen Geburtstag.“ Dubai wird demnach auch in Zukunft seinem Anspruch gerecht werden, ein Ort der Visionen und Innovationen zu sein, an dem es immer Neues zu entdecken gibt. Generell ist der Angebotsreichtum Dubais und der gesamten Vereinigten Emirate beeindruckend. Ahlan wa Sahlan fi Dubai – Herzlich Willkommen in Dubai!

 

Das Dubai Department of Tourism and Commerce Marketing (DTCM)

Die Leiterin des DUBAI Departm ent of Tourism and Commerce Marketing, Mara Kaselitz
Die Leiterin des DUBAI Departm ent of Tourism and Commerce Marketing, Mara Kaselitz
Das Aufgabenspektrum des DTCM ist ausgesprochen vielfältig. So setzt es sich für die Förderung nachhaltiger Tourismuskonzepte in Dubai ein. Auch sind die zusätzliche Optimierung der ohnehin hohen Servicequalität und die Gewährleistung eines günstigen Preis-Leistungsverhältnisses für Besucher wesentliche Leitlinien des DTCM. Mit Partnern aus der Reisebranche wie Fluggesellschaften, Reiseveranstaltern, Hotelketten etc. legt das DTCM regelmäßig Tourismuskampagnen auf. In Dubai selbst ist die Regierungsbehörde für die Vergabe von Lizenzen an Anbieter und Leistungsträger wie beispielsweise Hotels, Tourenanbieter, Hotelappartements oder Reisebüros verantwortlich. Auch überwacht es die Hotel-Klassifizierungen nach internationalen Standards und betreibt in Port Rashid das Dubai Kreuzfahrt-Terminal. Zudem sind die Lizenzierung von Reiseleitern, der Betrieb von Informationszentren und der Erhalt archäologisch und historisch bedeutender Stätten wichtige Aufgaben des DTCM. Weltweit verfügt das DTCM über ein Netzwerk von 18 Außenstellen, darunter auch das Büro im Frankfurter Westend. Wer sich für dieses spannende und abwechslungsreiche Emirat interessiert oder eine Reise dorthin plant, erhält dort eine Vielzahl von aktuellen Informationen.

www.definitelydubai.com