Lesezeit ca.: 2 Minuten, 29 Sekunden

In Berufen mit häufigem Kundenkontakt spielt das Lächeln eine zentrale Rolle. Attraktiv wirken weiße, ebenmäßige und gerade stehende Zähne. Wer die nicht hat, für den hält Zahnarzt Dr. Dietrich Fischer-Brocks eine effektive Lösung parat. Der Fachmann für ästhetische Zahnmedizin setzt seinen Patienten seit über 20 Jahren Veneers. Und ist überzeugt: Die Investition in schöne Zähne zahlt sich aus.

Ob auf Partnersuche oder beim Bewerbungsgespräch: Oft entscheidet der erste Eindruck. Daher ist ein gepflegtes Erscheinungsbild für den Erfolg in zwischenmenschlichen Beziehungen von großer Relevanz. Im persönlichen Kontakt würden viel mehr Menschen als früher auf die Zähne achten, erklärt Dr. Dietrich Fischer-Brocks, Inhaber der Zahnarztpraxis Dental Excellence. „Die Ansprüche sind da enorm gestiegen. Vor allem im Management oder in Banken legen Chefs Wert auf eine ansprechende Mundpartie. Angestellte werden dann zuweilen auch aufgefordert, etwas für eine bessere Zahnoptik zu tun. Das ist auch sinnvoll. Denn die Wirkung eines schönen Lächelns sollte man nicht unterschätzen!“

Dauerhafte Verbindung

Um sichtbare Kunststofffüllungen, Verfärbungen oder Fehlstellungen im Frontzahnbereich und von Natur aus dunkle Zahnfarben zu korrigieren, sind Veneers eine probate Lösung – lichtdurchlässige, im Labor gefertigte Verblendschalen, die mittels eines Klebe-Verfahrens auf die Vorderseite der Zähne aufgebracht werden. „Eine sehr wirksame und zugleich schonende Methode, um ein völlig anderes Aussehen zu schaffen“, sagt Dr. Fischer-Brocks, „und zugleich eine enorm langanhaltende. Denn die Haftung, die durch die chemische Verbindung zwischen Keramik und Zahnschmelz entsteht, ist bombastisch! Erst nach zwanzig bis dreißig Jahren muss man die Veneers erneuern.“

Der Zahnmediziner verfügt bereits über eine lange Erfahrung mit der Methode: Seit 1995 setzt er Veneers und Non-Prep-Veneers aus Keramik, angefangen bei Einzel-Zähnen bis hin zur ganzen Zahnreihe. Dabei stellt er einen klaren Anspruch an sich: „Gelungen ist ein Ergebnis dann, wenn auch ein Kollege den vorgenommenen Eingriff nicht erkennen kann. Es muss absolut harmonisch aussehen.“ In dem Streben nach einem natürlichen Look würden sich hiesige von amerikanischen Zahnärzten klar unterscheiden. „Da gibt es Tendenzen zu immer noch weißeren Zahnfarben – das entspricht allerdings nicht den ästhetischen Vorstellungen hierzulande. Man hat festgestellt, dass ein Ton dann ideal wirkt, wenn er mit dem Augenweiß übereinstimmt.“

Gelungen ist ein Ergebnis dann, wenn auch ein Kollege den Eingriff nicht erkennen kann. Es muss absolut harmonisch aussehen. — Dr. Dietrich Fischer-Brocks

Das Verfahren selbst
 sei vor allem durch
 die Weiterentwicklung der Materialien in den vergangenen Jahren immer mehr ausgereift, sagt Dr. Fischer-Brocks. „Die Haftung wurde noch einmal signifikant verbessert. Und die Veneers sind heute wesentlich dünner als früher. Sie sind nun 0,2 bis 0,3 Millimeter dick, nicht mehr als eine Kontaktlinse. Dadurch kann noch zahnschonender gearbeitet werden und es ist nur noch ein minimaler Abtrag an Zahnsubstanz erforderlich.“

Partner für Perfektion

Der Weg zu einem optimalen Ergebnis sei unterschiedlich lang, erzählt Dr. Fischer-Brocks. Schwierige Ausgangslagen würden oftmals eine interdisziplinäre Zusammenarbeit notwendig machen. „Bei gravierenden Fehlständen muss gegebenenfalls erst einmal der Kieferorthopäde aktiv werden, um diese zu korrigieren. Manchmal bedarf es im Vorfeld auch einer ästhetischen Zahnfleischbehandlung.“ Besonders wichtig sei zudem die enge, vertrauensvolle Kooperation mit dem Zahntechnischen Labor. „Bei mir kommt der Zahntechniker immer in der Praxis vorbei und bespricht mit dem Patienten, welche Farbe und Form die Veneers haben sollen. Mir ist es sehr wichtig, dass er nicht für ein Gipsmodell arbeitet, sondern den Patienten dabei vor Augen hat.“ Eine Sorgfalt, die sich lohnt: „Wenn der Patient am Ende in den Spiegel guckt und sich ein Lächeln auf seinem Gesicht ausbreitet – manche fallen einem vor Freude sogar in den Arm – dann ist das natürlich auch für mich ein tolles Gefühl.“

www.praxis-hauptwache.de