Anzeige

Nie wieder Brille tragen – ein Traum, den viele Menschen mit Sehschwäche hegen. Dass es neben der verbreiteten Laserbehandlung noch weitere Verfahren gibt, eine Fehlsichtigkeit langfristig zu beheben, wissen viele Betroffene nicht. Die Artemis Augen- und Laserklinik stellt seit ihrem Umzug auf die Hanauer Landstraße eine der modernsten Augen- und Laserkliniken Europas dar.

Hier bieten sie neben dem bekannten Laserverfahren auch Behandlungen wie das Einsetzen einer permanenten Linse an und begleiten den Patienten auf seinem individuellen Weg zu einem Leben ohne Sehhilfe.

Campen gehen, ohne sich dabei Gedanken um Kontaktlinsenpflege zu machen. Am Morgen aufwachen und nicht als Erstes die Brille auf dem Nachttisch suchen müssen. Oder den Badeurlaub genießen, ohne nach jedem Tauchgang die Linsen zu kontrollieren. Dinge, die für Menschen ohne beeinträchtigte Sehfähigkeit alltäglich sind. Für Alexander Jung war all das ohne lästiges Zubehör lange Zeit nicht möglich.

Laser macht nicht immer Sinn

Bereits im Kindergarten benötigte er eine Brille, im Erwachsenenalter wurde er zum ganztägigen Linsenträger. Dadurch waren seine Augen trocken und gerötet, doch ganz zurück zur Brille konnte er auch nicht. Denn durch die Stärke der Gläser wurde sie sehr schwer und hinterließ schmerzhafte Druckstellen. Für ihn stand fest: Es muss sich etwas ändern. Er wollte die Freiheit zurückerlangen, das Leben ohne Brille oder Kontaktlinsen zu genießen.

Artemis-Patient Alexander Jung
Artemis-Patient Alexander Jung

Alexander Jung informierte sich über die bestehenden Möglichkeiten: „Für mich war zunächst einzig die klassische Laserbehandlung bekannt“, berichtet er. „Recherchiert man aber ein wenig, erfährt man, dass sich dieses Verfahren nur für geringere Sehschwächen eignet und auch nach der OP bei hohen Dioptrienwerten eine Restsehschwäche bestehen bleiben kann.“

Da seine Sehschwäche sehr ausgeprägt war, entschied er sich für eine Alternative. Das Einsetzen einer implantierbaren Kontaktlinse. Im ausführlichen Beratungsgespräch mit der Artemis Augen- und Laserklinik Frankfurt entschied er sich für das Einsetzen einer implantierbaren Collamer Linse, die selbst eine Fehlsichtigkeit von bis zu -20 Dioptrien ausgleichen kann.

Der Patient im Mittelpunkt

Mit ihrem neuen Sitz auf der Hanauer Landstraße in Frankfurt zählt die Klinik zu den modernsten Augen- und Laserkliniken Europas. Zuvor war sie seit 1999 in der Kennedyallee angesiedelt, bei 6.000 Eingriffen pro Jahr reichte der Platz dort jedoch nicht mehr aus. Auf 1.600 Quadratmetern finden sich in den mit fortschrittlichster Technik ausgestatteten neuen Räumlichkeiten nun fünf OP-Säle, in denen ausschließlich Operationen am Auge durchgeführt werden.

Die Artemis Augen- und Laserklinik zählt zu den modernsten Europas.
Die Artemis Augen- und Laserklinik zählt zu den modernsten Europas.

Der Anspruch der Klinik: sich sowohl auf diagnostischer Ebene als auch im Hinblick auf technisches Equipment immer auf dem neuesten Stand zu befinden. Durch den hohen Standard in Sachen Diagnostik, Geräten und behandelnden Ärzten kann so gewährleistet werden, für jedes Auge das geeignetste Verfahren anzubieten.

Anfangs spezialisiert auf das Lasern, hat sich das Leistungsspektrum der Artemis Klinik inzwischen deutlich erweitert. Neben der Lasermethode Lasik, bei der ein Laser winzige Gewebeteile abträgt, die Wölbung der Hornhaut verändert und dadurch die Brechkraft optimiert, sowie der Weiterentwicklung Femto-Lasik ist mittlerweile auch das Einsetzen permanenter Linsen eine gefragte Option.

Endlich freie Sicht

In der Artemis Klinik erhielt Alexander Jung zunächst eine gründliche augenärztliche Voruntersuchung. In
deren Zuge wurden zunächst seine Augen
vermessen; bestimmt wurden unter anderem Sehschärfe, die
Brechkraft der Augen
sowie der Augeninnendruck. Das Einsetzen einer permanenten Linse, in diesem 
Fall der EVO Visian ICL-Linse, war für
ihn bald beschlossene Sache.

Die Evo Visian ICL-Linse wird zwischen der Iris und der natürlichen Linse platziert.
Die Evo Visian ICL-Linse wird zwischen der Iris und der natürlichen Linse platziert.

„Im Vorgespräch bei Artemis erfuhr ich, dass die Zielgenauigkeit sowie die Sehqualität mit der Linse extrem gut sind“, berichtet er. „Dass man nahezu ausschließen kann, nach der OP weiter auf Hilfsmittel angewiesen zu sein, machte die Methode für mich besonders attraktiv.“ ´

Die Artemis Augen- und Laserklinik Frankfurt, die zu einem Verbund mit 16 OP-Zentren und insgesamt 42 Standorten gehört, hat gleich mehrere Augenärzte, von insgesamt nur ca. 200 zertifizierten Augenärzten bundesweit, die die EVO Visian ICL-Linse einsetzen können.

Die implantierbare Linse ist weder spür- noch sichtbar und korrigiert sowohl Weit- als auch Kurzsichtigkeit, auch in Verbindung mit einer Hornhautverkrümmung. Das Linsenmaterial verfügt durch ihre Collagen-Basis über biokompatible Eigenschaften – das macht sie für den menschlichen Organismus besonders verträglich.

Während herkömmliche Kontaktlinsen auf der Oberfläche des Auges liegen und dadurch oftmals zu gereizten Augen führen, wird die EVO Visian ICL zwischen der Iris und der natürlichen Linse platziert und schont so die Oberfläche des Auges. Sie kann jahrzehntelang im Auge verbleiben, ist aber zugleich reversibel. Das heißt, bei Bedarf kann sie wieder ausgetauscht oder entfernt werden und lässt so alle Optionen für die Zukunft offen.

Geballte Expertise

Bevor die Operation durchgeführt wurde, wurde Alexander Jung in einem ausführlichen Gespräch über alle Schritte des Eingriffs genau informiert. Obwohl dieser bei vollem Bewusstsein erfolgt und allein das Auge betäubt wird, habe er keine Angst gehabt.

Operateur Dr. med. C. Horstmann, Focus-Top-Mediziner 2017
Operateur Dr. med. C. Horstmann, Focus-Top-Mediziner 2017

„In den Voruntersuchungen nahm man sich für mich genügend Zeit, ging auf alle Fragen ein und untersuchte meine Augen gründlich mit verschiedensten Apparaturen“, berichtet Alexander Jung. „Ich fühlte mich sehr gut aufgehoben. Die Vorfreude überwog die Ängste.“ Mit Dr. med. C. Horstmann stand ihm ein durch und durch erfahrener Experte auf dem Bereich der refraktiven Chirurgie, also dem Augenlasern und Einsetzen von Linsen, zur Seite.

Vom Magazin Focus wurden er und sein Kollege Dr. med. K. Schayan-Araghi auch in diesem Jahr in der Kategorie „Refraktive Chirurgie & Katarakt“ als Top Mediziner ausgezeichnet. Die beiden gehören damit nicht nur zu den besten Ärzten Deutschlands, sondern auch zu nur 25 empfohlenen Operateuren bundesweit, die das komplette Spektrum des Augenlaserns und der intraokularen Linsenchirurgie beherrschen.

100 Prozent Sehkraft

„Wir operieren die beiden Augen nie gleichzeitig, sondern immer mit einigen Tagen Abstand, um Komplikationen zu vermeiden“, erklärt Dr. Horstmann das Vorgehen beim Einsetzen der EVO Visian ICL-Linse. Er berichtet, wie der Eingriff von statten ging: „Wir bereiten zunächst das Auge mit den Augentropfen vor. Dann folgt ein nur wenige Millimeter kleiner Einschnitt am Rande der Hornhaut, der nach der OP von allein verheilt. Durch diesen wird die zusammengefaltete Linse geführt, im Auge entfaltet sie sich von alleine.“

Da die Experten der Klinik diesen Eingriff über 100 mal im Jahr ohne jegliche Komplikationen durchführen, handelt es sich dabei um einen absoluten Routine-Eingriff. Die komplette Operation, bei der der Patient keinerlei Schmerzen empfindet, dauere lediglich 15 Minuten.

„Wenn mich etwas gestört hat, dann höchstens das helle Licht, in das ich schauen musste. Ansonsten verlief alles völlig problemlos“, berichtet Alexander Jung von dem Eingriff. Schon kurz danach wurde ihm eine Sehfähigkeit von 100 Prozent bestätigt.

Für ihn hat sich aber nicht nur diese ins Positive verändert: „Ich freue mich jeden Tag über meine neue Unabhängigkeit! Endlich kann ich die tägliche Linsenprozedur aus meinem Leben streichen und alltägliche Dinge wie Schwimmbadbesuche oder Strandurlaube ohne lästige Sehhilfen genießen, das bedeutet für mich eine unbeschreibliche Freiheit und Lebensqualität. Die einzige Brille, die ich mir noch kaufe, ist eine Sonnenbrille.  Ohne Stärke versteht sich!“

Artemis Augen- und Laserklinik Frankfurt

Artemis Augen- und Laserklinik Frankfurt

Hanauer Landstr. 147-149, Ostend
Tel: 069-69769769
info@artemiskliniken.de
www.artemisklinik.de