Dr. Andreas Dahmen - Game Changer
Dr. Andreas Dahmen - Game Changer

Automation und Digitalisierung verändern die Markt- und Geschäftsbedingungen vor allem auch für Mittelständler. „Falsche Entscheidungen sind teuer – gute Entscheidungen sichern die Wettbewerbsfähigkeit“, sagt Dr. Andreas Dahmen. Die von ihm geleitete GHK Management Consulting GmbH berät bei der Einführung von ERP-Systemen (Enterprise-Ressource-Planning), die die Grundlage bilden, um an der digitalen Welt partizipieren und die enormen Vorteile der Digitalisierung ausschöpfen zu können.

Die von Andreas Dahmen 2006 gegründete Unternehmensberatung residiert seit drei Jahren in der Frankfurter Innenstadt an der Bleichstraße. GHK Management Consulting GmbH baut als Dienstleister unter anderem ein systemgestütztes Controlling auf, womit Kennzahlen, wie z. B. Umsatz, Liquidität, Personaleffizienz und Kapazitätsauslastung gesteuert werden können. Bei der Einführung von ERP-Systemen etabliert GHK eine digitale Infrastruktur im Unternehmen und verhilft den Mandanten dabei zu passgenauen Lösungen, die auf das jeweilige Geschäftsmodell zugeschnitten sind.

Der ursprünglich aus Niedersachsen stammende Andreas Dahmen hat sich einer starken Praxisorientierung in seinem Unternehmen verschrieben. Der promovierte Diplom-Kaufmann besitzt eine Menge wirtschaftlicher Führungserfahrung, auch als Geschäftsführer und Vorstand börsennotierter Unternehmen. Als Hochschuldozent und Autor kennt er die aktuellen Marktbewegungen. Schon früh hat er darauf hingewiesen, wie grundlegend die Digitalisierung kaufmännische Abläufe transformiert.

„Diese Entwicklung wird durch den Fachkräftemangel sogar beschleunigt“, diagnostiziert er. Es werde immer wichtiger, die kaufmännischen Prozesse in den Abteilungen Buchhaltung, Einkauf, Materialbeschaffung, Logistik, Vertrieb und Controlling zu digitalisieren.

Auf der digitalen Überholspur

Dr. Andreas Dahmen
Dr. Andreas Dahmen

„Wir bauen für die Unternehmen die digitale Datenautobahn, damit sie an der digitalen Geschäftswelt der Zukunft überhaupt teilnehmen können“, beschreibt Andreas Dahmen die Tätigkeit der GHK. Integrierte ERP-Systeme ermöglichten erst eine konsequente Vernetzung. Bei der Suche nach Informationen durchstöberten Bots das Internet. „Wenn bei Unternehmen aber Daten entweder nur in Papierform oder in Systemen ohne Schnittstellen vorliegen, laufen die Bots ins Leere“, erläutert er.

Die Unternehmen müssten transparenter werden. „Das Geschäftsmodell ändert sich“, sagt der ausgewiesene Experte. So wollten Kunden bei Lieferungen oder Bestellungen Zugriff auf das ERP-System erhalten, um Aufträge schneller abzuwickeln und verlässliche Rückmeldungen zu bekommen. Wer seine Partner nicht in solche Systeme integrieren könne, verliere schnell den Marktanschluss, meint Andreas Dahmen.

GHK unterstützt bei der Neuausrichtung. Die Nachfrage bei mittelständischen Unternehmen ist groß. „Unsere Mandanten haben in der Regel einen Umsatz zwischen 20 und 500 Millionen Euro im Jahr“, berichtet der GHK-Geschäftsführer. Doch es ist viel Bewegung im Markt. Mittlerweile arbeitet GHK auch für Unternehmen, deren Umsätze deutlich höher sind.

Oft ist es ein Wechsel bei den Gesellschaftern, im Vorstand oder in der Geschäftsführung, die zur Implementierung eines neuen Systems führen. Laut Andreas Dahmen sträuben sich altgediente Manager ohne IT-Expertise oft gegen Neuerungen. Die Dringlichkeit werde manchen Unternehmern in dieser schnelllebigen Zeit erst zu spät bewusst. Aber es gebe immer mehr Führungskräfte, die sich Hilfe holten, um das eigene Haus zukunftsfest zu machen.

„Wir bauen für die Unternehmen die digitale Datenautobahn, damit sie an der digitalen Geschäftswelt der Zukunft überhaupt teilnehmen können.“ – Dr. Andreas Dahmen, GHK Management Consulting GmbH

Prozessbegleitung

Mit Umsicht begleitet GHK die Prozesse bei ihren Mandanten. GHK sieht sich als Sparring-Partner ihres Auftraggebers. Sie erklärt das Warum und Wozu für Veränderungen, nimmt somit Mitarbeitern die Vorbehalte, geht Schritt für Schritt vor. So können Widerstände in Akzeptanz transformiert werden. Anspruchsvolle Unternehmensziele können mit einem Mal in kürzerer Zeit erreicht werden.

So wollte eine Private-Equity-Gesellschaft den Umsatz eines ihm gehörenden Gesundheitsunternehmens durch Zukäufe steigern. Der Beirat drängte auf eine systemgestützte Integration der Unternehmenseinheiten und die Einschaltung eines professionellen Beraters. Die Wahl fiel auf GHK. Ausschlaggebend war die Expertise und die zukunftsorientierte Ausrichtung in den Themenfeldern Rechnungswesen, Controlling, IT sowie Prozess- und Projektmanagement.

Von der Schwachstellen- zur Potentialanalyse

Die Analyse zeigte, dass weder ein einheitliches Reporting, noch Kostenstellen- und Kostenträgerrechnungen vorhanden waren. Außerdem fehlte es an einem ERP-System zur Unternehmenssteuerung, auch an Know-how zur Eingliederung einer Unternehmensgruppe sowie an personellen Ressourcen zur Umsetzung. Der von GHK aufgestellte Aktionsplan umfasste 300 Einzelmaßnahmen. Um den Erfolg zu gewährleisten, unterstützte GHK unter anderem den alleinigen Geschäftsführer des Unternehmens durch eine vorübergehende Übernahme der CFO-Funktion und bei der Suche nach einer nachhaltigen Lösung.

Innerhalb kürzester Zeit gelang es, die Finanzprozesse der neuen Standorte zu harmonisieren und die Teams in den Verwaltungsbereichen vor Ort zu entlasten. Dank der GHK-Unterstützung konnte der Mandant seinen Umsatz in zwölf Monaten von 20 auf 100 Millionen Euro steigern. Der Investor erreichte dadurch seine Wachstumsziele in zwei statt in vier Jahren.

In einem anderen Fall arbeitete GHK für eine börsennotierte Aktiengesellschaft, zu der 15 Tochtergesellschaften gehörten. Der Kunde nutzte eine gewachsene IT-Landschaft mit einer Vielzahl von Schnittstellen und ohne einheitliche Datenstruktur. GHK organisierte das Projektmanagement zur Einführung eines ERP-Systems. Trotz der knappen Zeit, die zur Verfügung stand, konnte das Vorhaben termingerecht und innerhalb des Budgets abgeschlossen werden.

Team mit Persönlichkeiten

„Unsere Mitarbeiter denken alle unternehmerisch“, hebt Andreas Dahmen hervor. Das erfordere Persönlichkeit. „Wir wählen Leute aus, die selbstbewusst durch die Tür gehen können“, beschreibt er lächelnd den gesuchten Typus. Wer ein Unternehmen mit vielen alten Hasen neu strukturieren wolle, brauche auch ein gewisses Auftreten; der Notenschnitt hat keine große Bedeutung. Er schaut sich an, was die Bewerber bisher in ihrem Leben schon gemacht haben, achtet auf das passende Wertekorsett und registriert die Ausstrahlung. „Wir brauchen keine Superstars oder Nerds.“ Die Fähigkeiten zu Eigenverantwortung und Selbstorganisation sind entscheidende Faktoren. Die GHK-Mitarbeiter müssten von dem Personal der Unternehmen, in denen sie die Weichen für die Zukunft stellen sollten, akzeptiert werden.

„Mittelständler sind kostensensibel. Deshalb wollen wir, dass sie von uns das beste Produkt zum besten Preis erhalten.“ – Dr. Andreas Dahmen, GHK Management Consulting GmbH

Das GHK-Team besteht inzwischen aus 30 überwiegend recht jungen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die eine sehr klare Vorstellung davon haben, wie Geschäftsprozesse digitalisiert werden können. Auf einen respektvollen Umgang mit den Mandanten wird großen Wert gelegt. „Mittelständler sind kostensensibel“, weiß Andreas Dahmen. „Deshalb wollen wir, dass sie von uns das beste Produkt zum besten Preis erhalten.“

Die Softwareanbieter werden von GHK einer sorgfältigen Prüfung unterzogen und miteinander verglichen. Wir taxieren, welches Paket von maximalem Nutzen ist. Die Zeit- und Kostenvorgaben müssen eingehalten werden. Die Einführung der ausgewählten Software begleiten die GHK-Spezialisten. Erst nach mehreren Simulationen der Geschäftsprozesse sowie einer Testphase startet ein ERP-System. „Unsere Aufgabe ist es, während des gesamten Auftrags im Sinne eines optimalen Ergebnisses zu vermitteln. Einerseits zwischen den verschiedenen Fachbereichen unserer Mandanten, andererseits zwischen den Mandanten und den Softwareanbietern und dann auch noch zwischen verschiedenen, involvierten Softwaredienstleistern“, erläutert Andreas Dahmen.

Präsenz in der City

Der GHK-Gesellschafter ist froh, vor drei Jahren von Offenbach in die Frankfurter City gezogen zu sein. „Dadurch sind wir am Finanzplatz noch präsenter.“ Die Anmietung der Büroetagen in Mainhattan habe viel gebracht. „Wir sind dadurch viel bekannter geworden“, resümiert Andreas Dahmen zufrieden. „Unser Geschäftsergebnis ist seitdem deutlich gewachsen.

www.ghk-management.com

Top informiert!

   
Die besten Events
Aktuelle News
Neueröffnungen
Premium-Angebote

Anmeldung erfolgreich. Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mails.

Da ist etwas schief gelaufen.