Stefan Hohmann, Nassauische Sparkasse Private Banking
Stefan Hohmann, Nassauische Sparkasse Private Banking

Anzeige

Die Nassauische Sparkasse (Naspa) hat – anders als viele andere Finanzinstitute – das Immobilienmanagement in ihr Private Banking integriert. Stefan Hohmann, 57, Leiter Private Banking in Wiesbaden, erläutert im Interview die Gründe, warum Immobilien unbedingt zusammen mit dem liquiden Vermögen betrachtet werden sollten.

Stefan Hohmann, Nassauische Sparkasse Private Banking
Stefan Hohmann, Nassauische Sparkasse Private Banking

Weshalb legen Sie bei der Kundenbetreuung so großen Wert darauf, dass Immobilien und liquide Anlagen als Gesamtpaket behandelt werden?
Privates Vermögen besteht in Deutschland überwiegend aus Immobilien und nur zu einem geringeren Teil aus Wertpapieren wie z. B. Aktien, Renten oder Zertifikaten. Das wird manchmal vergessen, da der Fokus von Berichterstattungen auf den stärker risikobehafteten Wertpapieranlagen liegt.

Es geht uns aber nicht um ein Entweder-Oder. Wir beraten ganzheitlich, das heißt wir analysieren und erarbeiten Strategien über alle Themenfelder hinweg und haben deren gegenseitige Abhängigkeiten im Blick – von der Vermögensoptimierung über das Vorsorgemanagement und Generationenmanagement bis hin zum Immobilienmanagement.

Dieser Rundumblick zeigt die Veränderungen von Eigentum, Kapital und Liquidität auf. Die Ziele und Wünsche stehen hierbei selbstverständlich im Vordergrund, wie auch die individuellen Lebensumstände. Dabei achten wir auf ein sinnvolles Verhältnis aller Vermögensklassen im Interesse einer angemessenen Risiko- und Chancenverteilung.

Ist es nicht besser, sich auf Spezialisten zu verlassen?
Unser Private Banking-Team ist hervorragend ausgebildet und verfügt sowohl im Wertpapierbereich wie auch im Immobilienmanagement über hohe Fachkompetenz und – ganz wichtig – Erfahrung. Wir sind stolz darauf, dass sich die Naspa mit ihrem integralen Bestandteil des Immobilienmanagements im Private Banking von Mitbewerbern abhebt.

Unsere Kunden werden für Immobilienthemen nicht an andere Abteilungen oder externe Kooperationspartner verwiesen. Der Private Banking-Berater fungiert als Relationship-Manager und ist immer der erste Ansprechpartner. Bei Bedarf zieht dieser gegebenenfalls weitere Spezialisten hinzu. So erhält der Kunde bei uns alles aus einer Hand. Das macht es für Kunden komfortabel und spart Zeit und Kosten.

„Beim Vermögensaufbau werden Immobilien oft unterschätzt. Sie bieten viel Potential, welches bei weitem nicht immer ausgeschöpft wird“ – Stefan Hohmann

Sind Immobilien langweiliger, weil sie die Phantasie nicht so beflügeln und die Gewinnspannen niedriger sind?
Ganz und gar nicht. Immobilien sind relativ berechenbar, wenn man das Geschäft versteht. Unangenehme Überraschungen können sich dann in Grenzen halten. Beim Vermögensaufbau werden Immobilien oft unterschätzt. Sie bieten viel Potential, welches bei weitem nicht immer ausgeschöpft wird.

Es geht der Naspa also nicht nur um Zinsen, Tilgung und die Aktivierung möglicher Fördermittel?
Unser Immobilienmanagement ist keineswegs ausschließlich auf den Finanzierungsbereich beschränkt. Auch die Immobilie selbst bzw. das Immobilienportfolio kann optimiert werden. Wir betrachten zum Beispiel neben den grundlegenden Fragestellungen zu Standort, Verkehrswert oder Beschaffenheit der Immobilien, ob man die Wohnfläche durch ein zusätzliches Stockwerk oder den Anbau von Balkonen erweitern kann. Eventuell ist auch eine energetische Sanierung oder der Einbau einer Photovoltaikanlage im Sinne der Nachhaltigkeit sinnvoll. Solche Maßnahmen können sich bei vermieteten Objekten positiv auf die Mieterstrukturen auswirken.

Es gibt außerdem häufig Einsparpotentiale, ob bei den Bewirtschaftungskosten oder bei der Verwaltung von Immobilien. Und selbstverständlich findet man auch in der jetzigen Marktlage noch relativ günstige Objekte, deren Wert auch in Zukunft steigen dürfte. Wenn beispielweise die Infrastruktur in bestimmten Lagen ausgebaut wird, ruft der Markt regelmäßig erheblich höhere Preise auf.

„Wir sagen nach unserer Analyse auch ganz offen, ob wir eine geplante Immobilieninvestition für sinnvoll halten oder nicht“ – Stefan Hohmann

Wie geht denn das Private Banking der Naspa im Hinblick auf Immobilien vor?
Zunächst ermitteln wir gemeinsam mit dem Kunden das Gesamtvermögen über alle Vermögensklassen (z. B. Guthaben, Wertpapiere, Immobilien usw.) hinweg. Dann schauen wir uns die Zusammensetzung des Immobilienvermögens an. Hierzu schätzen wir den Wert der Direktimmobilien im Gesamtportfolio des Kunden aufgrund der Kundenangaben und unserer Erfahrungswerte ein. Beim Fondsvermögen ermitteln wir neben dem momentanen Wert auch wichtige Faktoren wie die Risikostruktur oder die Liquiditätssituation.

Wenn es sinnvoll ist, das Immobilienportfolio zu ändern, unterstützen wir die Kunden beim Verkauf beziehungsweise Kauf. Wir sagen nach unserer Analyse auch ganz offen, ob wir eine geplante Immobilieninvestition für sinnvoll halten oder nicht. Dabei muss stets die jeweilige Vermögenssituation des Kunden, seine Liquiditäts- und seine persönliche Lebensplanung berücksichtigt werden.

Kann auch zu viel Geld in Beton angelegt worden sein?
Natürlich. Eine kluge Streuung der Investments vermindert Risiken. Ich würde von einer ausschließlichen Konzentration auf Wohnimmobilien abraten und auch in gewerbliche Immobilien investieren. Den Gewerbeimmobilienbaustein kann man z. B. mit offenen Immobilienfonds ausgestalten. Man muss sich also nicht gleich ein ganzes Bürohaus kaufen. Die jeweiligen Chancen und Risiken gehen wir detailliert mit unseren Kunden durch.

Was sind die großen Zukunftsthemen im Immobilienmanagement?
Um nur zwei zu nennen: Digitalisierung und Nachhaltigkeit. Die Digitalisierung verändert vieles. Gerade auch für die Vermarktung und Verwaltung der Immobilien. So wird es z. B. möglich sein, Immobilien digital 365 Tage im Jahr von jedem Punkt der Erde aus zu verwalten und zu managen. Und auf der politischen Agenda steht die energetische Modernisierung. Damit muss sich jetzt jeder Eigentümer auseinandersetzen. Dies wird immer wichtiger werden, um die Klimaziele zu erreichen. Und als Sparkasse sehen wir uns da in der Verantwortung, unsere Kunden hierbei zu unterstützen. So gibt es beispielsweise ein öffentlich zugängliches Solarkataster, das anzeigt, ob ein Grundstück für Photovoltaik oder Solarthermie geeignet ist.

Stefan Hohmann
Naspa Leiter Private Banking in Wiesbaden
Telefon 0611 364-10201, [email protected]
www.naspa.de/privatebanking

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here