Carlinhos Brown und Timbalada am Aschermittwoch

Salvador da Bahia – O País do Carnaval

Geschrieben von TOP Magazin am in Travel

Der größte Straßenkarneval der Welt findet in Salvador da Bahia statt. Sechs Tage lang herrscht Ausnahmezustand. Der Karneval ist unumstrittener Höhepunkt des Jahres und lockt Touristen wie Einheimische in die Stadt im Nordosten Brasiliens. Von Michael Hohmann.

Axé Bahia!

Karneval in Pelourinho, der Altstadt von Salvador da Bahia

Karneval in Pelourinho, der Altstadt von Salvador da Bahia (© TOP Magazin Frankfurt)

Daniela Mercury, die Königin des Samba-Reggae

Daniela Mercury, die Königin des Samba-Reggae (© TOP Magazin Frankfurt)

Die Brasilianer behaupten, dass die Leute aus Bahia wegen der vielen Feste nicht zum Arbeiten kommen. Tatsächlich gibt es von Anfang Dezember bis Aschermittwoch kaum einen Tag, an dem es nicht irgendwo etwas zu feiern gibt. Eine rituelle Waschung (Lavagem) zu Ehren einer afrobrasilianischen Gottheit weitet sich so von einer mehrstündigen Zeremonie zu einem mehrtägigen Volksfest aus, mit hunderten von Bierständen, Popcorn und Musikern. Den absoluten Höhepunkt und das Ende des Sommers bildet natürlich der Carnaval.

Der Straßenkarneval von Salvador da Bahia ist mit Rio längst gleichgezogen und gilt als das größte Straßenfest der Welt. Zum Auftakt wird der Stadtschlüssel an den schwergewichtigen Karnevalskönig Rei Momo übergeben. Erstaunlich langsam und ruhig fängt die Kampagne an, doch täglich strömen mehr und mehr Menschen zu den Umzügen durch die Stadt. So unterschiedlich wie die Menschen in Bahia sind auch die Karnevalsvereine (Blocos). Sie reichen von ausschließlich weißen Blocos wie Eva, bis zu afro-brasilianischen wie Ilê Aiyê oder Olodum. Was aber alle verbindet, ist die Musik, und um die dreht sich fast alles beim Carnaval in Salvador. Die Musik ist der kleinste gemeinsame Nenner, ob jung oder alt, schwarz oder weiß, arm oder reich. Axé heißt der energetische Musikstil aus Bahia. Das ist Volksmusik im eigentlichen Sinne und hat so gar nichts mit dem Musikantenstadel gemeinsam.

Trio Eléctrico

Carlinhos Brown und Timbalada am Aschermittwoch

Carlinhos Brown und Timbalada am Aschermittwoch (© TOP Magazin Frankfurt)

Salvador da Bahia, die erste brasilianische Hauptstadt und einst Hauptumschlagspunkt für afrikanische Sklaven, war schon immer ein Impulsgeber für die brasilianische Musik. Gilberto Gil und Caetano Veloso erfanden in den 60ern den Tropicalismo und brachten später aus ihrem Londoner Exil den Reggae nach Brasilien. Die Trommler von Olodum wurden durch Kooperationen mit Paul Simon und Michael Jackson weltweit bekannt. Und alle spielen sie hier, die alten Helden Veloso und der ehemalige brasilianische Kultusminister Gilberto Gil sowie die Helden von heute, Ivete Sangalo, Claudia Leitte, Daniela Mercury und vor allem Carlinhos Brown.

Banda Cheiro de Amor (Geruch der Liebe) mit Sängerin Alinne Rosa auf einem Trio Eléctrico

Banda Cheiro de Amor (Geruch der Liebe) mit Sängerin Alinne Rosa auf einem Trio Eléctrico (© TOP Magazin Frankfurt)

Die Gruppe Chiclete com Banana (Kaugummi mit Banane)

Die Gruppe Chiclete com Banana (Kaugummi mit Banane) (© TOP Magazin Frankfurt)

Mit aufwendig umgebauten Lastwagen, Trios Eléctricos genannt, fahren sie durch die Stadt und lassen durch bis zu 150.000 Watt starke Anlagen, alles vibrieren. Bis zu 25 Musiker spielen auf den Trios, dahinter folgen die Anhänger der Blocos, die sich den Spaß mitzulaufen oft mehr als ein Monatsgehalt kosten lassen. Ab mittags sind die Trios täglich oft bis spät in der Nacht auf ihrem Weg durch die Stadt. Und mit jedem Tag wird es voller und die Stimmung intensiver. Erst am frühen Morgen des Aschermittwoch ist Schluss, nur einer hält sich nicht an die Spielregeln: Carlinhos Brown. Um 9 Uhr früh zieht er mit seiner Gruppe Timbalada, begleitet von einigen tausend Anhängern, die Strandpromenade entlang von Barra nach Rio Vermelho, was regelmäßig zu Protesten der Kirche führt. Das ist seine lautstarke Mahnung gegen die zunehmende Kommerzialisierung des Carnavals. Sein Trio wird nicht von Biermarken oder Mobilfunkanbietern unterstützt, anstelle der Werbebanner sind nur große Fragezeichen angebracht. Und wenn er am frühen Nachmittag schließlich von seinem Trio herunter steigt und mitten in der Menge die letzten Lieder anstimmt, dann ist der Carnaval wieder beim Volk angekommen.

 

TRAVEL INFOS

KARNEVAL: Der Carnaval in Bahia findet 2013 vom 7. bis 12. Februar statt. Die Umzüge lassen sich entweder auf der Straße oder bequem und sicher von einer Loge aus beobachten. Empfehlenswert sind Carnavalle, direkt am Campo Grande, oder Planeta Othon, vor dem Othon Hotel am Strand von Ondina.
Mit dem Kauf eines T-Shirts kann man auch selbst bei einem Umzug mitlaufen.
www.centraldocarnaval.com.br
www.carnavalsalvadorbahia.com.br

ANREISE: Condor fliegt ab Frankfurt am Main 3x pro Woche direkt nach Salvador da Bahia.
www.condor.de

UNTERKUNFT: Direkt in der Innenstadt am Campo Grande liegt das Hotel Tropical da Bahia. Viele
Hotels finden sich an den Stränden von Barra (z.B. Marazul) und Ondina (z.B. Othon Palace). Schön gelegen ist das Pestana Bahia in Rio Vermelho.

STRAND: Zum Entspannen nach dem Karneval bieten sich die Strände um Praia do Forte, nördlich von Salvador an. Besonders empfehlenswert ist auch die Insel Tinharé mit 16 Kilometer Sandstrand. Die deutsche Familie Bauer lebt hier seit über 20 Jahren und betreibt die Pousada Colibri.
www.pousada-colibri.com

LEKTÜRE: Ganz aktuell ist der Reiseführer „Salvador for Partiers“ mit konkreten Tipps, vor allem für junge Leute. Nicht mehr ganz aktuell, aber dennoch sehr lesenswert ist das Reise-Taschenbuch Bahia von DuMont mit vielen Hintergrundinformationen.

INFOS: Weitere Informationen zu Salvador und Bahia im Internet:
www.bahia.com.br, www.emtur.com.br/bahia-salvador

Direkt in der Altstadt von Salvador, dem Pelourinho, betreibt die Schweizerin Regula Stromer ein Reisebüro.
Telefon: 00 55 71 3320 3280.
www.toursbahia.com.br


TOP Magazin Twitter-Stream