Alain Altinoglu
Alain Altinoglu

Das Sinfonie Orchester des Hessischen Rundfunks (hr) in Frankfurt wechselt seine Dirigentenspitze: Alain Altinoglu (44) löst den amtierenden Chefdirigenten Andrés Orozco-Estrada ab. Im August 2021 soll er seine ersten Konzerte leiten.

Das hr-Sinfonieorchester bekommt einen neuen Führungsleiter. Der Franzose Alain Altinoglu folgt auf den Kolumbianer Andrés Orozco-Estrada, der das Orchester seit 2014 erfolgreich als Chefdirigent weiterentwickelt und auch international präsentiert hat.

Der Vertrag sei zunächst auf drei Jahre bis zur Spielzeit 2023/24 festgelegt worden. „Mit Alain Altinoglu kommt ein weltweit gefragter Dirigent zu uns, der es als seine Aufgabe ansieht, ein guter Vermittler zwischen Komponist und Publikum zu sein“, erklärte der Intendant des Hessischen Rundfunks, Manfred Krupp. Im August 2021 wird Altinoglu sein Können als Chefdirigent des hr-Sinfonieorchesters erstmals vor den Augen der Öffentlichkeit unter Beweis stellen.

Alain Altinoglu ist in Frankfurt kein Unbekannter

Dem hr-Sinfonieorchester und seinem Publikum ist Altinoglu kein Unbekannter – in Vergangenheit konnte er beide für sich begeistern. Im August 2019 leitete er das Orchester beim Europa Open Air an der Weseler Werft mit rund 20.000 Zuhörern. „Als ich letzten Sommer beim Europa Open Air erstmals die Gelegenheit hatte, mit dem Orchester zusammenzuarbeiten, war ich begeistert von der besonderen Atmosphäre und der Herzlichkeit, auf die ich dort stieß und die sich auch im fantastischen Klang des Ensembles widerspiegeln“, so Altinoglu.

Nach seinem Studium am „Conservatoire Supérieure de musique et danse“ in seiner Geburtsstadt Paris unterrichtete er zunächst die Dirigierklasse und ist seit 2016 Directeur Musical des Théâtre Royal de la Monnaie in Brüssel – gerade hat er dort seinen Vertrag bis 2025 verlängert. Große Erfolge feierte er unter anderem in La Monnaie mit Wagner-Opern, darunter „Tristan und Isolde“ und „Lohengrin“ sowie einer Produktion von Hector Berlioz‘ „Les Troyens“ an der Wiener Staatsoper.

Ein international bekannter Stardirigent

Neben den großen Opernhäusern der Welt wie der Metropolitan Opera New York, dem Royal Opera House London Covent Garden, dem Teatro Colón Buenos Aires und der Deutschen Oper Berlin gastiert Alain Altinoglu auch regelmäßig bei den Festspielen in Bayreuth, Salzburg, Orange und Aix-en-Provence.

Wer nicht bis zum Sommer warten kann und sich schon vorher ein Bild des in Paris lebenden Dirigenten machen möchte, der kann dies bereits an drei Tagen im Neuen Jahr tun: Am 12., 13. und 14. Februar 2020 wird Altinoglu Konzerte beim hr-Sinfonieorchester leiten.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here