Äpfel, Wasser und Messer

Volles Haus beim German Design Award
Volles Haus beim German Design Award
Auch in diesem Jahr dreht sich bei der Ambiente alles um neue Produkthighlights und Trends fürs Zuhause. Und so wurde am ersten Tag auch gleich der international bedeutende German Design Award durch den Rat für Formgebung (German Design Council) in verschiedenen Produktkategorien verliehen. Preisträger in der Kategorie „Personality“ wurde eine echte Design-Legende: Hartmut Esslinger, Gründer und lange Zeit Geschäftsführer von frog design und weltbekannt dafür, Apple seinen bis heute erfolgreichen Look verliehen zu haben. Dass der sympathische Wahl-Kalifornier laut Biografie von Steve Jobs aus Bayern sein soll, wurde bei der Ehrung des Baden Württembergers korrigiert: „Das ist als würde man einen Kölner mit einem Düsseldorfer verwechseln“. Oder aber Äpfel mit Birnen vergleichen…

Tim Mälzer mit seinem japanischen Premium-Messer
Tim Mälzer mit seinem japanischen Premium-Messer
Hannes Jaenicke sprudelt selbst und schützt dabei die Umwelt
Hannes Jaenicke sprudelt selbst und schützt dabei die Umwelt
Einmal mehr lockt die Weltleitmesse für Konsumgüter auch prominente Gesichter jenseits der Design-Szene an den Main. So trafen wir bei Sodastream Hannes Jaenicke. Der Schauspieler ist seit 2011 Markenbotschafter für den Trinkwassersprudlerhersteller aus Limburg und präsentierte das Erfolgsprodukt Crystal in der neuen weißen Premium-Edition. Doch Hannes Jaenicke ist keineswegs nur Werbegesicht für ein erfolgreiches Lifestyle-Produkt, sondern als Umweltaktivist ein echter Überzeugungstäter: „Sodastream bietet mit seinen Wassersprudlern eine wirklich gute Möglichkeit, auf PET-Getränkeflaschen zu verzichten. Man sprudelt einfach Trinkwasser auf, dessen Qualität in Deutschland noch strenger kontrolliert wird als die von Mineralwasser. So spart jeder Einzelne von uns Massen an PET-Flaschen ein und trägt damit aktiv zur Müllvermeidung bei.“

Natürlich tummeln sich in den nächsten Tagen auch wieder zahlreiche Köche in den Messehallen. So auch Tim Mälzer, der den Stand der japanischen Messermanufaktur KAI besuchte. Dort wurden die neuen Klingen der Premium-Serie Shun Premier präsentiert, bei deren Entwicklung auch der bekannte TV-Koch mitgewirkt hat. Und weil ein gutes Messer ja bekanntlich eins der wichtigsten Utensilien des Kochs ist, orderte Mälzer auch gleich eins der kostbarsten Stücke: ein limitiertes Kochmesser zum fünfstelligen Preis.

ambiente.messefrankfurt.com