Commerzbank Arena bald Deutsche Bank Arena
Commerzbank Arena bald Deutsche Bank Arena

Das Frankfurter Waldstadion könnte bald einen neuen Namen tragen. Die Deutsche Bank verhandelt mit Eintracht Frankfurt über ein weitreichendes Engagement, das auch die Namensrechte für das Fußballstadion mit beinhaltet. Die Verhandlungen seien bereits weit fortgeschritten und stünden kurz vor dem Abschluss. Das berichtet die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung.

Die Namensrechte für die Spielstätte werden zur neuen Saison neu vergeben. Seit der Eröffnung 2005 wehen am Stadion die gelben Fahnen der Commerzbank. Das soll den Sponsor jährlich mehr als drei Millionen Euro gekostet haben.

Für die Deutsche Bank ist ein Engagement im Spitzensport nichts Neues. Bereits seit 2017 ist das größte deutsche Geldinstitut Sponsor bei Eintracht Frankfurt. Von 2005 bis 2011 gaben Sie dem lokalen Basketball-Team Skyliners ihren Namen, bevor sie vom Flughafenbetreiber Fraport abgelöst wurden. Die 2014 verfolgten Pläne, bei Borussia Dortmund als Großaktionär einzusteigen, wurden vom Vorstand unter dem Hinweis verworfen, dass es nicht der richtige „Zeitpunkt“ sei.

Eintracht Frankfurt verhandelt selbst über Namensrechte

Erstmals führt Eintracht Frankfurt die Verhandlungen selbst. Eine 2019 abgeschlossene Vereinbarung mit der Stadt sieht die uneingeschränkte Nutzung des Stadions durch den Fußball-Erstligisten vor, wozu auch die Vermarktung der Namensrechte gehört. Den Fans wurde bereits versprochen, die Vereinsfarben Schwarz, Weiß, Rot wieder in den Vordergrund zu rücken und die Betonung auf Gelb zu beenden. Jetzt könnte der Fußball in Frankfurt in den nächsten Jahren blau sein.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here