Doppelte Auszeichnung für hr-Dokumentation

Redakteurin Sabine Mieder und Dokumentarfilmer und Autor Peter Onneken freuen sich über die Auszeichnung. © HR/Esther Schapira
Redakteurin Sabine Mieder und Dokumentarfilmer und Autor Peter Onneken freuen sich über die Auszeichnung. © HR/Esther Schapira

Die vom Hessischen Rundfunk produzierte Dokumentation „Ausgeliefert! Leiharbeiter bei Amazon“ ist am Montagabend bei der 46. Auflage des Deutschen Wirtschaftsfilmpreises gleich zweimal erfolgreich gewesen: In der Kategorie für Langfilme kam der Film von Diana Löbl und Peter Onneken (Redaktion: Sabine Mieder) auf den ersten Platz. Er wurde zudem mit einem Sonderpreis in Höhe von 10.000 Euro als bester Film des Wettbewerbs von Bundesminister Dr. Philipp Rösler ausgezeichnet.

Bundesminister Dr. Philipp Rösler anlässlich seiner Eröffnungsrede zum 46. Deutschen Wirtschaftsfilmpreis
Bundesminister Dr. Philipp Rösler anlässlich seiner Eröffnungsrede zum 46. Deutschen Wirtschaftsfilmpreis
Die im Frühjahr 2013 im Ersten ausgestrahlte Dokumentation berichtete über die unwürdigen Bedingungen für Leiharbeiter beim weltweit größten Online-Händler Amazon und sorgte weltweit für Aufsehen. Der ARD-Film hatte in vielen Medien in Europa und den USA Diskussionen ausgelöst und war sowohl im Ersten mit 2,02 Millionen Zuschauern (10,3 Prozent Marktanteil) als auch in der ARD-Mediathek mit über 2,4 Millionen Abrufen beim Publikum sehr erfolgreich.

Der Deutsche Wirtschaftsfilmpreis ist einer der ältesten Filmpreise Deutschlands. Er wird jährlich vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie ausgeschrieben und wird an die besten Filme aus der Wirtschaft und über die Wirtschaft verliehen.