E-Scooter in Frankfurt - Anbieter im Vergleich
E-Scooter in Frankfurt - Anbieter im Vergleich

E-Scooter liegen im Trend. In Frankfurt sind derzeit vier unterschiedliche Anbieter auf dem Markt. Wir haben Bird, Circ, Lime, und Tier im Vergleich und erklären die wichtigsten Regeln zur Benutzung. 

Für viele sind sie eine unkomplizierte und schnelle Art der Fortbewegung. Aber sie müssen auch viel Kritik einstecken. Die motorbetriebenen Miet-Tretroller, genannt E-Scooter. Seit dem 15. Juli dürfen sie in Deutschland offiziell im Straßenverkehr gefahren werden. Vier Anbieter stellen den Passanten in Frankfurt die E-Scooter als Leihfahrzeuge zur Verfügung: Tier, Lime, Circ und Bird.

Das Ausleihen funktioniert bei allen Anbietern nahezu identisch: App herunterladen, registrieren, E-Scooter in der Nähe suchen, QR-Code scannen, mit Kreditkarte oder PayPal bezahlen und ansonsten den Anweisungen der App folgen. Bei allen Anbietern funktionieren die Apps ohne Beanstandung, sind übersichtlich und einfach zu bedienen.

Nennt man einen Elektro-Roller erst einmal auf Zeit sein Eigen, gilt es auch die Verkehrsregeln zu beachten: Das Fahren auf Gehwegen und in Fußgängerzonen ist verboten. Es gilt, maximal eine Person pro Scooter und die Geschwindigkeit der Roller ist vom Anbieter auf 20 km/h begrenzt.

Produkt-Tipp

Angebot
Segway Unisex - Erwachsene 1 E-Scooter, Schwarz, 113x43x40
  • Für Erwachsene für Kinder ab 14 Jahren
  • Motorleistung: 250 W

Damit Kunden nicht zum Beispiel durch eine Fußgängerzone rasen, haben Firmen wie Circ und Tier eine Funktion eingebaut, die den E-Scooter dort auf 5 bis 6 km/h drosselt. „Das Fahrzeug würde sich automatisch verlangsamen, wenn es laut seiner GPS-Koordinaten in eine solche Zone gelangt“, erklärt eine Sprecherin von Circ.

Mit GPS kontrollieren die Anbieter auch den Abstellort für die Roller. Das ist in Parkanlagen beispielsweise verboten. in den sogenannten „no parking zones“ kann der Kunde die Zweiräder nicht abstellen und seine Miete nicht beenden.

E-Scooter Miet-Preise in Frankfurt

Preislich unterscheiden sich die Anbieter in Frankfurt kaum: Bei allen gibt es eine Startgebühr von einem Euro, hinzu kommt ein Minutenpreis von 0,20 Euro bei Circ, Lime, und Bird. Tier ist mit 0,19 Euro je Minute der Preissieger bei den Miet-Scootern.

Besonders kostengünstig kommt man damit bei allen Anbietern also nicht weg. Sie sind deutlich teurer als Leihfahrräder und zum Teil sogar teurer als Carsharing. Die Kosten für 30 Minuten Fahrt in Frankfurt betragen 6,70 Euro – 7,00 Euro.

Produkt-Tipp

Angebot

Anzahl und Gebiet der E-Roller

Lime hat laut App ca. 500 Roller auf den Straßen. Das Gebiet reicht bis in Randgebiete wie Fechenheim, Eschersheim und sogar Frankfurt-Griesheim und Nied. Die Anzahl der Tier E-Scooter liegt laut Anbieter bei ca. 600 Rollern. Das Gebiet umfasst die Innenstadt, aber auch Randgebiete wie Eschersheim, Gallus oder Niederrad. Tier punktet hinter Lime mit der großen Verfügbarkeit.

Von den E-Scootern von Bird gibt es im Stadtbereich nur vergleichsweise wenige Roller. Wie viele genau, verrät der Anbieter auch auf Anfrage nicht. Auch das Gebiet, in dem die Roller ausgeliehen werden können und nach Ende der Miete wieder abgestellt werden müssen, ist auf die Innenstadt und die unmittelbare Umgebung begrenzt. Bornheim und Ostend sind noch mit einbegriffen. Bereits Bockenheim und Gallus befinden sich außerhalb der Geschäftszone.

Circ umschließt ein ähnliches Gebiet, allerdings sind die Stadtteile Bockenheim und Gallus noch eingeschlossen. Laut Circ Germany sind ca. 700 Roller in Frankfurt im Einsatz.

Produkt-Tipp

Marktneuheit 2019! Elektroscooter IX7 von Bluewheel + LCD-Anzeige, futuristischer Design-Cityroller nur 9,2 kg, klappbarer E-Scooter mit Front-Federung, Li-Ion Akku, E-Roller für Erwachsene und Kinder
  • URBAN DESIGN: Dieser Elektro-Roller punktet mit formvollendetem, minimalistischem Design. So sind Sie stilvoll in der City unterwegs! Erhältlich in blau, rot und lila.
  • SICHERHEIT: Wählen Sie aus 3 Gängen + Leerlauf & passen Sie die Geschwindigkeit der Umgebung an. Ein Foldable Mechanismus mit extra Sicherungsverschluss sorgt für einen praktischen Transport!
  • MODERNE TECHNIK: Der E-Scooter ist ausgestattet mit 6 inch Rädern, Frontlicht und hinterem roten Bremslicht. Schafft bis zu 15% Neigung. Belastbar bis 110kg bei einem Eigengewicht von nur 9,2 kg.

E-Scooter Komfort und Sicherheit

Sicherheit hat bei allen vier Anbieter oberste Priorität. Das Fahren ist zwar mit viel Spaß verbunden. Wer es ausprobiert, wird aber schnell merken, dass es auch nicht ganz ungefährlich ist.

Wie Stiftung Warentest in mehreren Tests feststellte, ist der Fahrspaß vorbei, sobald Kanten, Kopfsteinpflaster oder Huckel überfahren werden. Eine Helmpflicht gibt es in Frankfurt derzeit noch nicht. Die Benutzung ist jedoch empfohlen.

Circ, Bird und Tier haben zwei Vorderbremsen. Lime hingegen hat nur eine Handbremse, dafür aber noch eine Hinterradbremse, die mit dem Fuß betätigt wird.

Tier und Lime E-Scooter sind mit ihren 10 Zoll Reifen besonders komfortabel. Die verbesserte Federung und Dämpfung der Tier Scooter macht sich bei der Fahrt auch positiv bemerkbar. Anders als die Scooter von Lime, brauchen aber E-Roller von Tier und Circ etwas mehr Platz zum Wenden.

Produkt-Tipp

Marktneuheit 2019! Elektroscooter IX300 von Bluewheel mit Smartphone APP & Multicolor LED & LCD-Display, Li-Ion Akku bis 20km*, klappbarer Bluetooth City Elektro-Roller E-Scooter Erwachsene & Kinder
  • APP-STEUERUNG: Mit der intelligenten App-Steuerung bist Du auf dem Roller stets smart vernetzt. Nutze Funktionen, wie mobiles Live-Tracking Deiner Route, Lock Funktion sowie Drosseln der Geschwindigkeit
  • INNOVATIV: Der Cityroller überzeugt mit seinem LCD-Display sowie Smart LEDs: Lenkerlicht, Hinterradlicht und zwei Frontlichter Deines Tretrollers lassen sich super easy per App einstellen, ausschalten und variieren
  • MOTORLEISTUNG: Unser Elektroscooter ist mit einem 350W DC-Motor ausgestattet. Mit der großartigen Motorleistung von 20km/h bist Du für lange und anspruchsvolle Fahrten auf unserem Roller gewappnet

In puncto sicheres Abstellen gibt es noch deutlich Luft nach oben. Obwohl sich drei Anbieter im sogenannten „Memorandum of Understanding Nahmobilität gemeinsam stärken“ dem Deutschen Städtetag gegenüber verpflichtet haben, dass die Roller weder an Gehwegen, in Fußgängerzonen, auf öffentlichen Plätzen oder vor Denkmälern, noch in den Zugängen von Bus, Straßen- und U-Bahnen abgestellt werden dürfen, kommt es immer wieder zu Verstößen. Denn Kontrollen seitens der Anbieter gibt es freilich nicht. Ebensowenig wird das falsche Abstellen durch die Anbieter geahndet. So werden die E-Scooter für Fußgänger und andere Verkehrsteilnehmer schnell zu Stolperfallen.

Um die Sicherheit weiter auszubauen, fordert Verkehrsdezernent Klaus Oesterling eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 15 km/h. Die Geschwindigkeit von 20 km/h sei einfach zu hoch, so der Stadtrat für Verkehr.

Ausstattung der Elektro-Roller

Bei der Ausstattung schneidet der E-Scooter von Circ besonders gut ab. Anders als alle anderen Roller, bietet er eine sehr stabile Smartphone-Halterung, eine USB-Ladebuchse und einen Kombihalter für Getränkeflasche und Tasche. Alle anderen Anbieter sind in ihrer Ausstattung eher weniger originell. Eine Lenkstange, Beleuchtung, ein Trittbrett und eine Klingel. Einen Pluspunkt bei Bird und Lime: man kann sich über die App einen Scooter reservieren.

Für eine E-Scooter-Tour mit Freunden bieten die Anbieter Gruppen-Tarife an
Für eine E-Scooter-Tour mit Freunden bieten die Anbieter Gruppen-Tarife an

Fazit

Der E-Scooter von Circ überzeugt vor allem mit seiner originellen Ausstattung. Der Tier-Roller ist mit seinen 0,19 Euro/Minute nur knapp günstiger als seine Konkurrenten, weist aber dafür eine sehr gute Federung und Dämpfung auf.

Bei der Verfügbarkeit kann der Tier Roller aber nur hinter dem Lime Roller punkten. Der Tier Scooter braucht, wie der Roller von Circ mehr Platz zum Wenden. Die Scooter von Lime sind da etwas wendiger. Eine besonders komfortable Fahrt bieten E-Scooter von Lime und Tier mit ihren 10 Zoll Reifen.

Egal, für welchen Anbieter der E-Scooter sie sich nun entscheiden, wir wünschen eine sichere und komfortable Fahrt!

Update 19.9.19:
Unmittelbar nach Veröffentlichung des Artikels ließ uns der Anbieter Lime mitteilen, dass zwischenzeitlich in jeder Stadt ein eigenes „Support Team“ sowie eine „Foot Patrol“ im Einsatz sei, die zu Stoßzeiten in den Innenstädten patroulliert, auf falsche Fahrweise hinweist, Scooter umparkt und wieder aufstellt, wenn sie umgefallen sind.

Top informiert!

   
Die besten Events
Aktuelle News
Neueröffnungen
Premium-Angebote

Anmeldung erfolgreich. Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mails.

Da ist etwas schief gelaufen.