First we take Mainhattan, then we take Turin

Es war die Fußball-Begegnung, die keiner im Rhein-Main-Gebiet verpassen wollte: Eintracht Frankfurt gegen FC Bayern München. Und auch wenn für die Fans vom Main nicht alles erfreulich lief – Stichwort „Fair Play, nein Dante!“ – so freute man sich dennoch mit den vorzeitigen Liga-Siegern, die den Titel zum 23. Mal holten. Verdient ist verdient! Statt Fanrandale herrschte in den Rängen und Logen traute Fußballseligkeit – nicht zuletzt, weil sich unsere Adler trotz der 0:1 Niederlage mehr als wacker schlugen und weil Eintracht-Liebling Sebastian Jung kurz zuvor seinen Vertrag verlängert hatte. Und auch neue Freundschaften wurden geschlossen: So blieben während der ersten Halbzeit zwei Sitze in der Eintracht-Loge frei, denn Präsident Peter Fischer und sein Namensvetter Oberbürgermeister Peter Feldmann zog’s zu den Fans im Block, wo sie euphorisch jubelten und ein erstklassiges Spiel genossen. Schee war’s!

Top informiert!

   
Die besten Events
Aktuelle News
Neueröffnungen
Premium-Angebote

Anmeldung erfolgreich. Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mails.

Da ist etwas schief gelaufen.