Bevor es für die Fotokünstlerin und gebürtige Frankfurterin Anja Conrad nach Davos geht, um im Rahmen des World Economic Forum ihre Ausstellung zu präsentieren, wurden noch einmal die Frankfurter beehrt. Unter dem Namen „Und beim Unkraut hüpft das Herz“ stellte sie in den Design Offices Frankfurt im Rahmen ihrer Finissage ein letztes Mal das fotografisch eingefangene alltägliche Leben und dessen Einzigartigkeit dar.

Die Werke 'Weeds' und 'Tree #1' von Anja Conrad
Die Werke ‚Weeds‘ und ‚Tree #1‘ von Anja Conrad

Auf den ausgestellten Fotografien reihten sich bunte Gartenstühle und Blumen an verschmutzte Mülltonnen und Straßenschilder. Und dazwischen immer wieder Unkraut. Besonders eindrucksvoll wurden die Werke dabei durch die grauen Wände der Design Offices hervorgehoben.

Auch Kunstagentin Petra Becker, Eigentümerin von International Art Bridge, zeigte sich von der Ausstellung angetan. Hatte sie doch erst vor kurzem Anja Conrad in ihr Portfolio aufgenommen.

Kreative Fusion

„Die Ausstellung von Anja Conrad bei Design Offices Frankfurt Westendcaree zeigt einmal mehr, wie gut visionäres Unternehmertum, Kreativität und das seismographische Gespür für Trends von Künstlern zusammenpassen. Als der CEO von Design Offices, Michael Schmutzer zum ersten Mal die Bilder von Anja Conrad in seinen Räumlichkeiten sah, sagte er ,Jetzt weiß ich, was uns bislang gefehlt hat“, so Becker. Mit den Design Offices verfolgt Schmutzer das Ziel, flexible und voll ausgestattete Räumlichkeiten für Unternehmen zu bieten.

Petra Becker (International Art Bridge) mit dem Generalkonsul der Schweiz Dr. Urs Hammer und dessen Ehefrau Raffaela Zenoni
Petra Becker (International Art Bridge) mit dem Generalkonsul der Schweiz Dr. Urs Hammer und dessen Ehefrau Raffaela Zenoni

Knapp zwei Monate lang wurden die Fotografien der Künstlerin bei laufendem Betrieb in den Räumlichkeiten ausgestellt. Auch sie zeigte sich überzeugt von diesem Konzept. „Durch die anregenden Gespräche ist mir aufgefallen, was für eine Arbeit Bilder in belebten Räumen verrichten können.“

Frankfurt meets Davos

Unter den zahlreichen Gästen der Ausstellung befand sich auch der erst kürzlich berufene Schweizerische Generalkonsul der Stadt Frankfurt Dr. Urs Hammer, der die Vernissage in Davos gemeinsam mit der Künstlerin und Petra Becker eröffnen wird.

Zusammen mit seiner Frau und Künstlerin Raffaela Zenoni entdeckt er derzeit seine neue Heimat. „Ich freue mich sehr darauf, Frankfurt immer weiter zu erkunden. Die Stadt erinnert mich an Zürich, das ebenfalls eine ,kleine große‘ Stadt ist.“