Seit heute steht es fest! Frankfurt am Main ist eine von zehn Städten, mit denen sich Deutschland für die Austragung der Fußball-Europameisterschaft 2024 bewerben wird. Die Stadt schaffte es aber nur mit Müh und Not in die Auswahl. Für die Bewerbung gab es deutliche Kritik vom DFB.

Berlin, Dortmund, Düsseldorf, Gelsenkirchen, Hamburg, Köln, Leipzig, München, Stuttgart und Frankfurt: Mit diesen Austragungsorten bemüht sich der Deutsche Fußball-Bund (DFB) um die Vergabe der Europameisterschaft 2024. Das teilte DFB-Präsident Reinhard Grindel am Freitag auf einer Pressekonferenz mit. Leer ausgegangen sind Nürnberg, Hannover, Mönchengladbach und Bremen.

Oberbürgermeister Peter Feldmann und Sportdezernent Markus Frank sind begeistert, dass sich Frankfurt mit seiner Bewerbung als potentieller Austragungsort durchsetzen konnte. „Die EM 2024 ist eine große Gelegenheit unsere Stadt national und international zu positionieren. Das haben die WM 2006 und WM 2011 bewiesen. Frankfurt will sich auf jeden Fall als guter Gastgeber präsentieren,“ sagt Oberbürgermeister Feldmann.

Das Gesamtergebnis der DFB-Bewertung zur EM 2024
Das Gesamtergebnis der DFB-Bewertung zur EM 2024

Kritik für die Bewerbung

Doch es ist nicht alles Gold, was glänzt. Denn der DFB übte deutliche Kritik an der Bewerbung der Stadt. Gerade mal als 10. von 14 Bewerbern hat es Frankfurt in die Auswahl geschafft. Die einzelnen Bewertungen hat der DFB auf seiner Homepage öffentlich zur Verfügung gestellt. In den Kategorien „Vision und Konzept“ sowie „rechtliche Themen“ ist die Frankfurter Bewerbung trauriges Schlusslicht. In Sachen „Sicherheit“ und „Bewerbung der Veranstaltung“ belegt die Stadt den vorletzten Platz.

„Frankfurt hätte eine bessere Bewerbung abgeben können“, kritisierte DFB-Generalsekretär Friedrich Curtius. „Ich hoffe, die Stadt nimmt dies zum Anlass, nun eine hervorragende gemeinsame Bewerbung auf den Weg zu bringen.“

Stadtrat Markus Frank sieht es gelassen: „Als 10. hat man es vorallem erst mal geschafft. Ein Ergebnis mit dem man sehr gut leben kann.“

Neben Deutschland bewirbt sich auch die Türkei um das imageträchtige Event. Welches der beiden Länder der offizielle Gastgeber für die EM 2024 wird, entscheidet die Europäische Fußball Union im September 2018.