Vor 70 Jahren gründete die Frankfurterin Hanna Bekker vom Rath ihre Galerie in der Mainmetropole. Ein gebührender Anlass, um in diesen Räumen die Werke dreier ebenfalls heimatverbundener Künstler auszustellen, die ihrer Generation entstammen. Mit den Malern Georg Heck und Heinz Battke wurden im Rahmen einer Vernissage die Arbeiten Schaffender präsentiert, die bereits zu Lebzeiten von Bekker vom Rath in der Galerie ausstellen.

Mit Karl Tratt gesellte sich die Kunst eines Dritten hinzu, der 1926 in Max Beckmanns Meisterklasse an der Städelschule aufgenommen wurde und sich dort mit Heck anfreundete. So freute sich Anja Döbritz-Berti, die nicht nur Geschäftsführerin des benachbarten Auktionshauses Döbritz, sondern auch der Galerie ist, über den inspirierenden Auftakt der Ausstellung, die noch bis zum 27. Januar 2018 besucht werden kann.