Eine große und für ihn selbst überraschende Ehre wurde dem scheidenden Helaba-Chef Hans-Dieter Brenner bei seinem Abschied in der Alten Oper zuteil: Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier überreichte ihm den Hessischen Verdienstorden. „Den lege ich heute nicht mehr ab“, freute sich Brenner, der die Helaba nach insgesamt 14 Jahren im Vorstand, davon sechs als Vorsitzender, verlässt.

Neuer Helaba-Chef Herbert Hans Grüntker mit Gattin Kornelia
Neuer Helaba-Chef Herbert Hans Grüntker mit Gattin Kornelia

Zu dem fulminanten Festakt erschienen rund 250 geladene, prominente Gäste, darunter die ehemalige thüringische Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht, die Präsidentin der Goethe-Universität Frankfurt, Birgitta Wolff, und DZ Bank-Vorstandschef Wolfgang Kirsch. Brenners Nachfolger, Herbert Hans Grüntker, stellte in seiner Rede die Verdienste des 63-Jährigen heraus, vor allem dessen sichere wie überzeugende Führung in der Finanzkrise. Eine Leistung, die auch Volker Bouffier würdigte: „Sie waren nicht nur der Lenker. Sie haben es darüber hinaus geschafft, das Vertrauen der Menschen in schwierigen Zeiten wiederaufzubauen und zu erhalten.“ Der Präsident des Sparkassen- und Giroverbandes Hessen-Thüringen, Gerhard Grandke, lobte in seiner Ansprache die – gerade angesichts der Krise – bemerkenswerte Bilanz von Brenners Amtszeit. „Die besten Ergebnisse der Geschichte der Helaba sind unter Ihrem Vorsitz erzielt worden.“

In seinem Ruhestand wird sich Brenner zukünftig Herausforderungen überwiegend sportlicher Natur stellen. Neben Radfahren und Wandern steht dann vor allem der Wettbewerb im Golfen mit seiner Frau Ursula auf dem Programm. An diese gewandt, scherzte Bouffier: „You’ve got less money, but you’ve got more husband now!” Trotz der Aussicht auf ein Mehr an Zweisamkeit, ein bisschen Wehmut schwang am Ende dennoch mit – wie Brenner in seiner Dankesrede mit einem Zitat von Ex-US-Präsident Ronald Reagan zum Ausdruck brachte. „Im Abschied liegt eine süße Trauer.“

Der anschließende Empfang vermochte jedweden Abschiedsschmerz zumindest vorübergehend zu lindern. Ein opulentes Buffet der Extraklasse wartete auf Brenner und seine Gäste: Seeteufel, Rinderfilet und – auf Brenners Wunsch – exzellentes Gelbflossen Thunfisch-Sashimi.

Fotogalerie vom Abschied

Teilen