Pegasos verleiht Flügel

Die ehemalige Skirennläuferin Maria Höfl-Riesch bei der Präsentation der Pegasos-Trophäe in der Meissen Joaillerie Boutique
Die ehemalige Skirennläuferin Maria Höfl-Riesch bei der Präsentation der Pegasos-Trophäe in der Meissen Joaillerie Boutique
Ski-Legende Maria Höfl-Riesch, die sich schon lange karitativ engagiert und berufliche Rückschläge beispielslos bewältig hat, wird morgen Abend auf dem Sportpresseball in der Alten Oper in Frankfurt mit dem neu kreierten Pegasos-Preis für ihr Lebenswerk geehrt.

Die Trophäe vereint die von den Veranstaltern des Deutschen Sportpresseballs verliehenen Ehrentitel dieses Jahr zum ersten Mal unter dem Dach einer einzigen Auszeichnung.

Meissen-CEO Dr. Christian Kurtzke und Maria Höfl-Riesch präsentieren die Pegasos-Trophäe.
Meissen-CEO Dr. Christian Kurtzke und Maria Höfl-Riesch präsentieren die Pegasos-Trophäe.
Bereits gestern wurde der finale Entwurf der Trophäe in der „Meissen Joaillerie Boutique“ präsentiert und Höfl-Riesch konnte vorab ihren Preis in den Händen halten.

Die 58 Zentimeter große Skulptur, in Form des geflügelten Pferdes aus der griechischen Mythologie, wurde von der Porzellan-Manufaktur Meissen gestaltet und gefertigt und soll durch die dynamische Formgebung die für den Sport so wichtigen Aspekte, wie Anmut und Kraft, vermitteln. (lb)