„Hallöchen Experten, geil hier zu sein!“ – gewohnt exzentrisch begrüßte Kultrocker Udo Lindenberg die 1.400 Gäste des 11. Live Entertainment Awards (LEA) in der Frankfurter Festhalle. Im Rahmen der Auftaktveranstaltung zur Prolight + Sound sowie der Musikmesse, ließ sich gestern eine Branche feiern, die sonst nur hinter den großen Bühnen ihren Auftritt hat.

Gebührend eröffnete Oberbürgermeister Peter Feldmann den hochkarätigen Abend, der in 14 Kategorien die Auszeichnung herausragender Leistungen von Konzert- und Showveranstaltern, Agenten, Managern und Spielstättenbetreibern vorsah. Erstmalig wurden dabei in diesem Jahr auch musikalische Strippenzieher aus Österreich und der Schweiz nominiert.

Die Frankfurter Konzertveranstalter Oliver und Ossy Hoppe von Wizard Promotions
Die Frankfurter Konzertveranstalter Oliver und Ossy Hoppe von Wizard Promotions

Trotz internationalen Aufgebots durften sich in der Kategorie „Hallen-Tournee des Jahres“ zwei Frankfurter über den goldenen LEA-Award freuen: Ossy Hoppe und Sohn Oli von der Konzertagentur Wizard Promotions konnten die 24-köpfige Jury, bestehend aus Medienvertretern und Branchenexperten, mit der Durchführung der „Got Your Six Tour 2015“ von Five Finger Death Punch und Papa Roach überzeugen.

Dieter Semmelmann witzelt über die Kosten der Helene Fischer-Stadiontour Farbenspiel.
Dieter Semmelmann witzelt über die Kosten der Helene Fischer-Stadiontour Farbenspiel.

Gleich zwei der begehrten Trophäen erhielt Dieter Semmelmann, Geschäftsführer von Semmel-Concerts, der für die beste Stadion-Tournee und als Veranstalter des Jahres ausgezeichnet wurde. Zur Überraschung aller Gäste stand plötzlich die unangekündigte Schlager-Queen Helene Fischer auf der Bühne, um dem Veranstalter zu gratulieren. Lachend gestand Semmelmann, der Helenes „Farbenspiel-Tournee“ realisierte: „Zeitweise dachte ich, dass nach der kostspieligen Tour nichts übrigbleiben würde. Sie dürfen aber beruhigt sein.“

Fehlen durften bei der von Ingo Nommsen moderierten Gala im Zeichen der Musik natürlich keineswegs die ein oder andere fulminante Bühnenshow – quasi als repräsentatives Endergebnis der Macher im Hintergrund. So heizten die deutsche Elektropop-Band Glasperlenspiel und zwölf Tänzer des kubanischen Nationalzirkus die Festhalle mit heißen Performances ein, während am Piano Sophie Hunger ohne Schuhwerk und Joja Wendt mit Tanzeinlage für sanftere Klänge sorgten.

Auftritt von Glasperlenspiel
Auftritt von Glasperlenspiel

Nicht zuletzt die hochkarätigen Laudatoren machten die Preisverleihung zu unterhaltsamen Sternstunden: Die britische New-Wave-Größe Orchestral Manoeuvres in the Dark (OMD) überreichte Bernd Dicks von Parookaville die Trophäe, Roland Kaiser kündigte Dieter Semmelmann an und Rosenstolz-Sängerin AnNa R. gratulierte den Hamburger Jungs der Großen Freiheit 36 zur Auszeichnung als Club des Jahres.

Udo Lindenberg mit Michaela Schaffrath
Udo Lindenberg mit Michaela Schaffrath

Nach der über dreistündigen Verleihung konnte auf der anschließenden After-Show-Party nach Herzenslust geschlemmt und an der Havana Club-Theke Cocktails geschlürft werden. Die Bilanzen des Abends: „Es ist wieder toll hier in Frankfurt zu sein, man trifft immer nette Menschen“, freute sich Schauspielerin Michaela Schaffrath. Und auch Newcomer Joris ist von LEA angetan: „Trotz der aktuellen Tour habe ich mir Zeit genommen, um am heutigen Abend hier zu sein.“