Klassentreffen der Branchengrößen

Promi-Alarm bei der Verleihung der „PRG LEA 2014“ (Live Entertainment Awards) in der Frankfurter Festhalle. Zum glanzvollen Auftakt der Musikmesse gaben sich zahlreiche Stars und Sternchen die Klinke in die Hand. Bevor die Show jedoch starten konnte, nahmen sich die illustren Gäste, wie die Rocker der Gruppe Scorpions, DSDS-Gewinnerin Beatrice Egli, Marianne und Michael, die Jungs von The Boss Hoss, Laith Al-Deen oder Dschungelcamp-Teilnehmer Michael Wendler noch ganz viel Zeit für ihre Fans. Allen voran aber der König von Mallorca, Jürgen Drews, der mit Frau Ramona und Tochter Joelina gar nicht mehr vom roten Teppich runter zu bekommen war. Fast eine Stunde genoss er die zahlreichen Fragen der Reporter und das Blitzlichtgewitter.

Frankfurt im Scheinwerferlicht

Wirtschaftsdezernent Markus Frank und der Produzent der Preisverleihung bdv-Präsident Prof. Jens Michow
Wirtschaftsdezernent Markus Frank und der Produzent der Preisverleihung bdv-Präsident Prof. Jens Michow

Rock, Pop, Schlager, Show und Glamour bestimmten dann das Geschehen bei der mittlerweile neunten Verleihung des Live Entertainment Awards, die vor allem die Macher hinter den Kulissen der Musik- und Eventbranche auszeichnet. „Wir freuen uns sehr und sind besonders stolz, diese Messe und den Award von der Alster an den Main geholt zu haben“, erklärte Messe Frankfurt-Geschäftsführer Detlef Braun zu Beginn, der gemeinsam mit Stadtrat Markus Frank lange um die Veranstaltung kämpfen musste. Auch dieser zeigte sich einmal mehr begeistert von der Gala: „Veranstaltungen wie der Live Entertainment Award richten das Scheinwerferlicht auch auf unsere Stadt und zeigen, dass Frankfurt am Main neben dem Deutschen Finanzplatz, Verkehrsknotenpunkt und einem der wichtigsten Wirtschaftszentren viele spannende, kulturelle und kreative Highlights zu bieten hat“, lautete sein Fazit.

Höllenqualen und Lobeshymnen

Rund 1.600 Gäste aus der nationalen und internationalen Musik-, Veranstaltungs- und Entertainmentszene verfolgten die feierliche Gala mit spektakulärer Bühnenshow, bei der natürlich nur Top-Equipment zum Einsatz kam. Alleine eine Woche dauerte der Aufbau, bei dem sagenhafte 160 Tonnen Material verbaut wurden. Eine echte logistische Herausforderung. Doch all der Aufwand hatte sich gelohnt, sorgten doch Acts wie die Jungs von The Baseballs, Annett Louisan und DJ Bobo mit einer eindrucksvollen Show mit LED-Lichterspektakel, Feuerwerk, Wasserfontänen und Flammenwerfern für kurzweilige Momente.

Das fulminante Finale beim PRG LEA 2014 in der Festhalle Frankfurt
Das fulminante Finale beim PRG LEA 2014 in der Festhalle Frankfurt

Vor allem Schlagerstar Heino, der zurzeit auf Rocker macht, wusste das Publikum mit flotten Sprüchen zu begeistern: „Ich weiß, für viele ist es die Höchststrafe und manche erleiden Höllenqualen, wenn sie mich hier singen hören“, stellte er amüsiert fest, tat es dann aber trotzdem und präsentierte seinen Klassiker „Schwarzbraun ist die Haselnuss“ als Hip-Hop-Version. Gattin Hannelore filmte den Auftritt ihres „Schatzis“ währenddessen aus dem Publikum und stellte gleich alles auf Facebook online. Doch nicht jeder fühlte sich so gut beschäftigt. Manch einer konnte sich ein ausgedehntes Gähnen nicht verkneifen, gestaltete sich die Verleihung durch all die Reden und Lobeshymnen doch etwas langatmig. „Es feiert sich eine Branche, die es mal verdient hat, sich selbst zu feiern. Wenn das auch etwas länger dauert“, sagte Comedian Bodo Bach über das Klassentreffen der Branchengrößen. Insgesamt 13 der begehrten Preise gingen im Verlauf des Gala-Abends an Veranstalter, Künstlermanager, Konzertagenten sowie Hallen- und Clubbetreiber. Einen Rekord heimste Marek Lieberberg dabei ein, denn seine Agentur „MLK“ holte sich den mittlerweile 8. Live-Award. Nach drei Stunden Lob und Ehre gab es dann auf der After-Showparty viel Grund, gebührend zu feiern.