Shop differently!

Großer Andrang bei der MA-Eröffnung
Großer Andrang bei der MA-Eröffnung

Wer nicht aus Frankfurt ist, wird sich gestern beim Gang durch die Stephanstraße gefragt haben: Ist das ein Straßenfest? Ein Flashmob? Eine Demo des guten Geschmacks? Nach dem gelungenen Umbau der alten Diamantenbörse parallel zur Zeil hat dort nun das MA seine Pforten geöffnet. Zwar nicht, wie zuvor von Investor Ardi Goldman geplant, inklusive schicker Eigentumswohnungen, dafür aber mit viel Raum für neue Shop- und Office-Konzepte. Eine Aufwertung des Quartiers, in das es viele Frankfurter bisher allenfalls für einen Döner oder einen Kinobesuch im Eldorado verschlägt.

Nun soll hier „der Platz für Individualisten“ sein, wie Ardi Goldman uns erklärt. Er selbst liebt es ja bekanntlich auch unangepasst, unterstrich dies gestern Abend mit einem Denim-Outfit in Camouflage von Denham aus seinem eigenen Shop im MA, den er gemeinsam mit Brandpool-Chef und Modeexperte Hakan Temür betreibt. Im The Listener finden Denim-Liebhaber in Zukunft viele Nischenbrands, die es bisher in Frankfurt nicht gab.

Ardi Goldman im Look von The Listener
Ardi Goldman im Look von The Listener
Sich modisch abzuheben, will in Zukunft auch Stefan Müller den männlichen Frankfurtern ermöglichen: Mit Crestline hat er sich bereits in Aschaffenburg einen Namen gemacht, nun hat er in der Stephanstraße den passenden Rahmen gefunden, um mit seinem Team das Motto zu leben: „Be individual, be cool, but be yourself!“

Ebenfalls keine Newcomerin in Sachen Mode ist Catharina Schütz, die im MA mit ihrem Fashion-Portfolio anspruchsvolle Ladies beglücken will: Ihre Mutter Andrea beweist mit der Boutique Tutto im Westend bereits, dass man auch abseits der großen Einkaufsstraßen erfolgreich sein kann, nun zieht die Tochter unter gleichem Namen im MA nach.

Natürlich geht es im MA nicht nur um Mode. Es geht um einen bestimmten Lifestyle, den die mit viel Bedacht ausgewählten Mieter verkörpern sollen: So eröffnet dort mit Inside Yoga in Kürze das größte Yogastudio Europas – mit Sauna, Spa-Bereich und Blick auf die Kirche Sankt Peter für besonders gute spirituelle Vibes. Für die äußere Schönheit indes sorgt der neue Beauty-Tempel Art Hair, der gestern den wohl wildesten Einstand im MA feierte – Live-Tanzperformances von Drag Queen Jessica Walker und Champagnerduschen inklusive.

Individuelles Interior-Design hat im MA natürlich auch einen festen Platz: Inhaber Jens Fay führte uns stolz in seine neue Dependance von Bo Concept, in der das edle Sortiment auf zwei Etagen und lichten, weitläufigen Räumlichkeiten besonders gut zur Geltung kommt. Mehr Raum für Ideen bieten nun auch Ulrica Gasteyer und Alexander Sanner, die mit ihrem Design House Stockholm von der Schillerstraße ins MA gezogen sind.

Abschließend noch ein paar Worte zum für uns schönsten Schmuckstück: Lieblings, auf der Ecke des MA. Wer Colette in Paris liebt, ist bei Ellen Grundheber und Oliver Hergeth genau richtig. Der stylishe Concept Store mit dem eleganten dunklen Interieur bietet einen gelungenen Mix aus Parfum-Raritäten, Blumen, Schmuck, Schokolade, Accessoires, Mode und Büchern von Taschen. Nun muss man nicht mehr nach Fulda pilgern, wo Lieblings bereits als Institution gilt, sondern kann auch in Frankfurt einen wohlriechenden Hauch Rue Saint-Honoré schnuppern.