Austausch hat eine wichtige Funktion in Europa

Oberbürgermeister Peter Feldmann, 2012 in der Frankfurter Paulskirche.
Oberbürgermeister Peter Feldmann, 2012 in der Frankfurter Paulskirche.

Derzeit besucht Oberbürgermeister Peter Feldmann mit einer Delegation Frankfurts Partnerstadt Krakau. Bei einem Treffen im Rathaus mit seinem Amtskollegen Stadtpräsident Jacek Majchrowski wurde die seit über 20 Jahren bestehende Kooperation beider Städte gewürdigt. Oberbürgermeister Feldmann betonte gegenüber seinem Amtskollegen, die Städtepartnerschaft zwischen Frankfurt und Krakau sei eine der intensivsten und aktivsten und würde auch durch zahlreiche, unterschiedliche Initiativen gelebt.

Wichtiger Mittler, und 1989 auch Initiator der Kontakte zwischen Frankfurt und Krakau, war und ist der Freundeskreis Frankfurt-Krakau. Für dessen langjähriges und vielfältiges Engagement im sozialen, kulturellen wie politischen Bereich dankten beide Stadtoberhäupter den mitgereisten Vertretern des Vereins Saskia Schneider und Klaus Sturmfels. Es bestand Einvernehmen, dass die Städte Frankfurt und Krakau eine wichtige Funktion in Europa haben. Peter Feldmann sprach über die 12.500 Polen, die in Frankfurt leben und wie stolz er darauf ist, dass sie Teil der Frankfurter Bevölkerung geworden sind und so das internationale Image und die Wirtschaftskraft der Stadt bereichern.

Auf dem Besuchsprogramm der Frankfurter Delegation steht außerdem der Besuch des ehemals jüdischen Stadtteils Kazimierz, unter anderem bekannt durch den Film „Schindlers Liste“, dessen Handlung teilweise in Kazimierz gedreht wurde. Oskar Schindler lebte nach dem Krieg einige Jahre im Frankfurter Bahnhofsviertel.