We will follow him!

Was Menschen bewegen können, wenn sie sich mit Leidenschaft und Kompetenz für etwas einsetzen, zeigte Michael Herrmann an seinem 70. Geburtstag. Der Gründer und Intendant des Rheingau Musik Festivals feierte mit 650 Gästen im schicken Kurhaus in Wiesbaden seinen runden Ehrentag.

Der Vorsitzende des Rheingau Musik Festivals Claus Wisser mit Geburtstagskind Michael Herrmann und Gattin Ute
Der Vorsitzende des Rheingau Musik Festivals Claus Wisser mit Geburtstagskind Michael Herrmann und Gattin Ute

„Hier ist das Who is Who der Gesellschaft“, stellte Roland Koch fest und hielt eine Rede auf seinen Freund, den er als Mann mit der roten Krawatte bezeichnete. Denn seit Jahren schenke er ihm immer wieder, trotz seiner eigenen Parteizugehörigkeit, einen roten Schlips. Auch die Freundschaft der beiden sei von einer großen Treue und Fairness geprägt. Das kann auch Claus Wisser, Vorsitzender des Rheingau Musik Festival-Fördervereins und bester Freund des Jubilars, behaupten, denn seit 52 Jahren verbindet die beiden eine innige Freundschaft. „Bei uns ist es wie in einer guten Ehe. Der eine hält dem anderen den Rücken frei. Manchmal zweifelt man, aber wenn sonst alles stimmt, bleibt man zusammen.“ Schließlich haben die beiden schon viel miteinander erlebt, vom gemeinsamen Jobben in der Jugendherberge über eine Tour nach Norddeutschland. Und immer zweifelte Michael Herrmanns Mutter, ob die beiden Taugenichtse es einmal zu etwas bringen würden. „Heute wäre deine Mutter sicher sehr stolz, denn deine Hartnäckigkeit, dein Stehvermögen, deine Begeisterung für deine künstlerische Leidenschaft machen dich zu einer wunderbaren Person.“ Beim Käfer‘schen Gala-Dinner und musikalischen Geburtstagsgrüßen des Windsbacher Knabenchors freute sich Michael Herrmann über ein ganz besonderes Geschenk: Von seinen Mitarbeitern bekam er ein flottes Elektrofahrrad geschenkt, mit dem er seine vielen Termine nun mit Rückenwind erledigen kann. Michael Herrmann bedankte sich herzlich: „Es ist ein wunderbares Geschenk, jetzt wird mein Spritverbrauch weniger, also kann ich den Künstlern des Festivals mehr Tantiemen zahlen.“

Starpianist Christopher Park und Lotto-Chef Dr. Heinz-Georg Sundermann mit der angeschlagenen Ex-Oberbürgermeisterin Dr. Petra Roth
Starpianist Christopher Park und Lotto-Chef Dr. Heinz-Georg Sundermann mit der angeschlagenen Ex-Oberbürgermeisterin Dr. Petra Roth

Zu den Gratulanten gehörte auch Frankfurts Ex-Oberbürgermeisterin Dr. h.c. Petra Roth, die es sich trotz eines Gipsarms nach einem Skiunfall nicht nehmen ließ, den Gastgeber zu beglückwünschen. Auch Hessens Ministerpräsident und Herrmanns Duzfreund Volker Bouffier wollte gratulieren, kam aber viel zu spät und entschuldigte sich mit den Worten „der hessische Landtag habe mal wieder zu lange getagt“. In seiner Ansprache lobte er das herausragende kulturelle Engagement des Geburtstagskindes: „Viele Menschen verdanken dir grandiose Erinnerungen. Du bist ein echtes Vorbild.“

Als Hommage sang seine Festival-Familie Michael Herrmann noch ein Ständchen in Anlehnung an den Film Sister Act „We will follow him“. Für den emotionalsten Moment sorgte jedoch der jüngste Redner. Spät am Abend gratulierte Moritz Herrmann seinem Papa zum Geburtstag. Mit seinen mitreißenden Worten und einem gemeinsam mit Pianist Christopher Park, Preisträger des diesjährigen Leonard Bernstein Awards, geschmetterten „Happy Birthday“, überraschte der 13-Jährige die geladenen Gäste. Und alle waren sich danach einig: Das ist der zukünftige Intendant des Rheingau Musik Festivals.