Der Gewinner des Internationalen Hochhauspreises - Das Bürogebäude Torre Reforma, entworfen von L. Benjamin Romano
Der Gewinner des Internationalen Hochhauspreises - Das Bürogebäude Torre Reforma, entworfen von L. Benjamin Romano

Seit 2004 zeichnen die Stadt Frankfurt, das Deutsche Architekturmuseum und die DekaBank mit dem Internationalen Hochhauspreis Innovationen in luftiger Höhe aus. Nominiert waren 36 Bauten aus 15 Ländern – das Rennen machte das von L. Benjamín Romano entworfene Bürogebäude Torre Reforma in Mexiko-Stadt.

Der erdbebensichere, 246 Meter hohe Wolkenkratzer sei „ein meisterhafter Ausdruck eines neuen Nachdenkens über das Hochhaus“, so die Jury. In der Paulskirche überreichte Dr. Ina Hartwig, Dezernentin für Kultur und Wissenschaft, dem Architekten dann feierlich die Preisstatuette und ein Preisgeld von 50.000 Euro. Die „Best HighRises 2018/19“ können noch bis Anfang März im DAM bewundert werden.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here