Binding-Chef Otto Völker, Oberbürgermeister Peter Feldmann, Stadtrat Jan Schneider und Binding-Pressesprecherin Claudia Geisler
Binding-Chef Otto Völker, Oberbürgermeister Peter Feldmann, Stadtrat Jan Schneider und Binding-Pressesprecherin Claudia Geisler

Der Schrecken über den Verlust des Goetheturms ist noch immer groß. Umso wichtiger ist das Engagement vieler Frankfurter für ihr Wahrzeichen. Auch die Binding-Brauerei ist dabei: 15.000 Euro spendet die Traditionsbrauerei für den geplanten Wiederaufbau des Goetheturms.

Das Geld stammt aus dem Bierverkauf im Frankfurter Handel: In der Zeit vom 20. November bis 23. Dezember hatte die Binding-Brauerei von jedem 20er Mehrwegkasten Binding Römer Pils jeweils 50 Cent zugunsten des Goetheturms abgezweigt. „Die Summe haben wir dann nochmals aufgerundet, so dass nun insgesamt 15.000 Euro unter dem Strich stehen“, freut sich Claudia Geisler, Pressesprecherin der Binding-Brauerei.

Oberbürgermeister Peter Feldmann und Stadtrat Jan Schneider nahmen den Binding-Scheck über 15.000 Euro gestern entgegen. Insgesamt sind bereits 139.188,22 Euro auf dem offiziellen Spendenkonto der Stadt Frankfurt eingegangen. 1142 Personen beteiligten sich mit einer Spende.

Der Goetheturm zählte mit seiner Höhe von 43 Metern zu den höchsten hölzernen Aussichtstürmen Deutschlands. Sein Name war ihm bei der Eröffnung 1931 anlässlich des bevorstehenden 100. Todestages von Johann Wolfgang von Goethe gegeben worden. In der Nacht zum 12. Oktober 2017 war das Frankfurter Wahrzeichen abgebrannt. Die Kosten für den geplanten Wiederaufbau liegen bei geschätzt rund zwei Millionen Euro.