Seit vier Jahrzehnten wird in Gerdas kleiner Weltbühne im beschaulichen Mühlheim getanzt, gesungen und gelacht, bis das kleine, kitschige Theater mit den blauen Wänden wackelt. Mittlerweile hat die „kleinste Showbühne Hessens“ deutschlandweite Bekanntheit erreicht. Das 40-jährige Jubiläum wurde jetzt mit einer großen Gala gefeiert. Und alle feierten mit. Sogar der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier erschien um seine Glückwünsche loszuwerden. Mit ihm kamen rund 500 prominente Gäste wie HR-Moderator Holger Weinert, Schauspielerin Sybille Nicolai, Hessens Sozialminister Stefan Grüttner, Frankfurts Bürgermeister Olaf Cunitz, FFH-Chef Hans-Dieter Hillmoth und Offenbachs Oberbürgermeister Horst Schneider und erlebten in der Willy-Brandt-Halle einen Gala-Abend mit Drei-Gänge-Menü und einem Showprogramm, das kein Auge trocken ließ. Acts und Gags, die mit Witz, Ironie und feinsinniger Persiflage gespickt sind, dazu hessisches Gebabbel und hochdeutsche Darbietungen, begeistern seit 40 Jahren Zuschauer aus dem ganzen Land. Kult ist natürlich Gerda alias Gerhard Stein selbst, die bis kurz vor der Gala nicht wusste, in welch großem Ausmaß diese stattfinden würde. Auch Lebenspartner und künstlerisches Multi-Talent Jutta P. alias Jürgen Peusch war überrascht, wie viel Mühe sich Presse-und Servicechef Stephan Mündelein bei der Organisation der Jubiläums-Sause gegeben hatte. „Ob Kostüme, das Licht, die Reservierungen oder die Flyer – hier ist alles echte Handarbeit“, sagte Gerhard Stein, der seit 40 Jahren viel Engagement und Mut in das Travestietheater steckt.

Ministerpräsident Volker Bouffier überreicht einem sichtlich berührten Gerhard Stein (Gerda) die Ehrenkachel.
Ministerpräsident Volker Bouffier überreicht einem sichtlich berührten Gerhard Stein (Gerda) die Ehrenkachel.

„E bissche gay is schee!“
„Der Magistrat, der euch heute ehrt, hat in eurer Anfangszeit sechs Mal versucht, diese Bühne schließen zu lassen“, sagte FFH-Moderator und Komiker Johannes Scherer bei der Anmoderation und ergänzte: „vor 40 Jahren wäre höchstens der Gerichtsvollzieher gekommen, heute dürfen wir Ministerpräsident Volker Bouffier mit Gattin Ursula als Jubiläumsgäste begrüßen.“ Denn der Start war für Gerda und ihre Crew alles andere als einfach. „Schwul war damals noch ein Schimpfwort“, sagt Jutta, „wir wurden beleidigt, beschimpft und mitunter Opfer von Vandalismus.“ Doch diese Zeiten sind längst vorbei. Das zeigte Volker Bouffier, der nach einem kurzen Grußwort Gerhard Stein die Ehrenkachel des Landes Hessen überreichte. Sichtlich gerührt lauschte dieser dann der Aufführung, bevor er gegen 22 Uhr die Gala Richtung Berlin verlassen musste. Gleich zu Beginn ihres Auftritts gab es tosenden Applaus für Schauspielerin Daniela Ziegler, die sich unglücklicherweise bei Ankunft auf dem Roten Teppich das Handgelenk brach, und nach kurzem Krankenhausaufenthalt in Offenbach tapfer ihre Show durchzog. Auch Weltklasse-Jongleur Patrick Lemoix und Sängerin Nicole Jost begeisterten auf der Bühne und brachten das Publikum zum Toben. „Hier darf jeder sein wie er ist, und das auch noch die nächsten vierzig Jahre. „E bissche gay is schee!“, sagte Gerda den Freudentränen nahe zum Abschluss.

Raketen zum Jubiläum
Mit einem spektakulären Feuerwerk über den Dächern Mühlheims fand die Jubiläums-Gala ihr gebührendes Ende. Schlagerikone Buddy Caine fasste zusammen, was wohl viele Besucher dachten: „Ein Besuch von Gerdas kleiner Weltbühne lohnt sich, denn hier erlebt man garantiert einen Abend wie keinen anderen.“