Auch das Rhein-Main Gebiet schickt einen Teilnehmer zur Fußball-WM. Doch nicht auf dem Rasen, sondern in die VIP-Logen der Stadien: Klaus Peter Kofler, Caterer aus Bad Homburg, sorgt für das leibliche Wohl der Gäste im VIP-Bereich. Er gilt als der deutsche König des Caterings, tischte bei Angela Merkels Geburtstag und dem Staatsbesuch der Queen auf. Jetzt bekocht der Mann mit Bad Homburger Wurzeln, den viele Frankfurter als Betreiber des Restaurants Villa Merton und von der Homburger Stadtbäckerei Kofler kennen, die Ehrengäste der Fußballspiele in Brasilien und sorgt in vier großen WM-Stadien für kulinarischen Genuss auf den teuren Rängen. Chefkoch ist, wie auch schon in Südafrika 2010 und bei den diesjährigen Winterspielen in Sotchi, Kai Schöneberg. Mit dabei ist auch Oliver Lange, Ollysan genannt, der mit seinen Kreationen das Catering-Konzept schuf. Viele kennen ihn noch aus seiner Zeit im Restaurant Silk im Frankfurter Cocoon-Club oder dem Zenzakan. Mittlerweile ist er Küchenchef von „The Magazine„, ein von Star-Architektin Zaha Hadid entworfenes Design-Restaurant in London. Am 29. Juni gibt es dennoch die Möglichkeit, Ollysan live in Aktion zu erleben und ausgewählte Gerichte aus seinem Repertoire zu probieren: er wird beim Gourmet 8 Gipfel in der Villa Rothschild am Herd stehen und den Gästen einige erlesene Speisen präsentieren.

Equipment verschifft

Drei Jahre schon ist Klaus Peter Kofler mit seinem Team in den Vorbereitungen für das größte Fußballfest der Welt. Um alles zu koordinieren, flog der 49-Jährige 2013 fast jeden Monat einmal nach Brasilien. 9000 Mitarbeiter wurden extra für das Ereignis akkreditiert, 55 Seecontainer mit Hightech-Equipment und Geschirr nach Brasilien verschifft, über 1000 Barleute wurden speziell auf die Trinkgewohnheiten der Brasilianer geschult. Insgesamt 26 Spiele im Maracanã, dem berühmten Stadion in Rio de Janeiro, im Estádio Mineirão in Belo Horizonte, im Estádio Nacional in Brasília und in der Arena Corinthians in Sao Paulo, wird er bewirten, denn der „Caterer des Jahres 2013“ ist für das gesamte Hospitality-Management zuständig. Auf den Tisch kommen dann viel Fleisch und Fisch sowie typisch brasilianisches Essen. Auch die Lebensmittel werden zu 100% vor Ort eingekauft. Zum Eröffnungsspiel serviert Klaus-Peter Kofler dann heute Abend das brasilianische Nationalgericht Feijoada: Bohneneintopf mit Fleisch, dazu geröstetes Maniokmehl und Orangenscheiben.

Übung macht den Auftrag

Übung hat KP Kofler ja bereits: Schon bei der WM 2010 in Südafrika war er für die VIP-Verköstigung zuständig und seit Jahren sorgt er für das Catering bei Großevents wie der DTM, der Formel 1 oder den Olympiaden in Sotchi und London. „Unser Fokus liegt dabei immer auf der Qualität, egal ob wir Hotdogs in der Public Area zubereiten oder mit den Star Chefs gastronomische Konzepte für die VIP Lounges entwickeln“, erklärt Klaus Peter Kofler. „Wir haben uns strategisch entschieden, auch langfristig in Brasilien tätig zu sein und sind bereits durch ein Joint Venture in drei Stadien tätig mit Verträgen über zehn Jahre. Durch die WM in Deutschland und Südafrika bringen wir schon viel Erfahrung und Kompetenz mit, was wahrscheinlich auch ausschlaggebend für den Auftrag war“, so Kofler. Über 200000 Gäste werden jetzt bei der WM in Brasilien erwartet, darunter Staatsoberhäupter, Regierungschefs und Prominente.